Kurzfristig gesucht

Hat in den nächsten Wochen gleich zwei Wahlen vor der Brust: Wahlleiter Nico Neujahr, hier mit Wahlhelferin Sandra Büscher. (Foto: G. Gosewisch)

Stadt fehlen noch Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

Langenhagen. Der neue Landtag in Niedersachsen wird früher gewählt als bisher festgesetzt. Das stellt auch die Stadt Langenhagen vor besondere Herausforderungen, so benötigt sie für die Organisation der vorgezogenen Landtagswahl am 15. Oktober dringend Wahlhelferinnen und Wahlhelfer.
Dass die Neuwahl zum Niedersächsischen Landtag nicht zeitgleich mit der Bundestagswahl am 24. September stattfinden kann, liegt daran, dass gesetzliche Fristen eingehalten und die Chancengleichheit kleinerer Parteien und Einzelkandidaten, die gegebenenfalls Unterstützungsunterschriften benötigen, um zur Wahl zugelassen zu werden, gewahrt werden müssen.
Die Stadtverwaltung bittet daher kurzfristig um weitere freiwillige Meldungen von Langenhagener Wahlberechtigten ab 18 Jahren (Deutsche und EU-Bürger), die dafür ein Wahlehrenamt am voraussichtlichen Wahltag, 15. Oktober, übernehmen können. Freiwillige Meldungen bitte an Nico Neujahr oder Jens Deneke per E-Mail an wahlamt@langenhagen.de sowie telefonisch unter der Nummer (0511) 73 07-92 28.