Lafam verteilte zum letzten Mal

Kamen ein letztes Mal als Weihnachtsfrauen an den Harkenkamp und in den Weidenbruch (von links): Sozialdezernentin Monika Gotzes-Karrasch, Ina Köhler und Heidi Jacob von Lafam sowie Sozialarbeiterin Heike Weiler. (Foto: O. Krebs)

Familienfonds löst sich zum Jahresende auf

Langenhagen (ok). Der Langenhagener Familienfonds Lafam löst sich zum Jahresende auf. Seit 1998 existierte der Verein, der auch durch seinen Second-Hand-Basar bekannt geworden war, und zuletzt etwa noch zehn Mitglieder hatte. Grund für diesen drastischen Schritt: Niemand wollte mehr Vorstandarbeit übernehmen, zuletzt hatte Ina Köhler Lafam elf Jahre lang geleitet. „Neue Mitglieder kommen einfach nicht mehr nach; das ehrenamtliche Engagement in der Gesellschaft hat einfach nachgelassen“, sagt Ina Köhler. Und so ging es in diesem Jahr ein letztes Mal zu den Schlichtwohnungen am Harkenkamp und am Weidenbruch, um insgesamt 65 Weihnachtstüten ­ unter anderem mit Lebensmitteln und Hygieneartikel bestückt – an die Bewohnerinnen und Bewohner in den so genannten Schlichtwohnungen zu verteilen. Für Ina Köhler ein „merkwürdiges Gefühl“. Die Geschenke-Aktion habe sich immer wie ein Lauffeuer unter den Bewohnerinnen und Bewohner verbreitet, die Freude sei immer groß gewesen.