Langenhagener beim Hochwassereinsatz

Langenhagener Einsatzkräfte beim Hochwasserschutz in Lüchow. (Foto: B. Frede, J. Koch)

Bereitschaft der Regionsfeuerwehr und THW

Langenhagen. Die Nachricht erreichte die Lagenhagener Feuerwehren bereits am Dienstag Abend: gegen 22 Uhr wurde ein sogenannter Voralarm ausgelöst und erste Einsatzkräfte der fünften Regionsfeuerwehrbereitschaft über einen möglicherweise bevorstehenden Hochwassereinsatz informiert. Gegen zwei Uhr morgens versammelten sich die Mitglieder der Stadtfeuerwehren Burgwedel, Langenhagen, Isernhagen und der Wedemark an der feuerwehrtechnischen Zentrale in Burgdorf. Von dort aus begann der aus 28 Einsatzfahrzeugen bestehende Konvoi seine cirka 130 Kilometer lange Fahrt ins Hochwassergebiet. Nach einer fast vierstündigen Fahrt erreichten die 107 Einsatzkräfte die Ortschaft Penkefitz.
Die Regionsfeuerwehrbereitschaften 4 und 5 wurden angefordert, um die bereits seit Tagen im Einsatz befindlichen örtlichen Einsatzkräfte zu unterstützen und auf einer Länge von insgesamt cirka 25 Kilometern einen Deich mit Sandsäcken aufzustocken. Dabei muss der Damm auf eine kritische Höhe von mindestens 17,2 Meter erhöht werden. Am Mittwoch von 9 Uhr an waren 107 ehrenamtliche Helfer der 5. Feuerwehrbereitschaft mit dem Füllen von Sandsäcken und deren Transport auf den Deich beschäftigt. Bis um 11.15 Uhr waren durch die Einsatzkräfte 25 Meter Deich um durchschnittlich einen Meter erhöht worden. Ein Sandsack wird mit etwa 20 bis 25 Kilogramm Sand befüllt. Für einen 1 Meter langen Deichabschnitt werden etwa 130 Sandsäcke benötigt. Jeder Sandsack musste über eine lange Kette von Einsatzkraft zu Einsatzkraft gereicht werden, um auf dem Deich abgelegt zu werden. Später ist der Deich zum Befahren freigegeben worden. Die befüllten Sandsäcke wurden nun mit Treckern auf den Deich gefahren. Bis einschließlich Freitag bis 14 Uhr waren die Langenhagener Einsatzkräfte im Einsatz. Mehrere tausend Sandsäcke wurden befüllt; Ankunft in Langenhagen war um 17 Uhr.
Aus Langenhagen waren insgesamt 33 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Langenhagen, Engelbostel, Godshorn, Schulenburg und Kaltenweide mit acht Fahrzeugen im Einsatz, darunter der Einsatzleitwagen mit dem Betriebspersonal der Stadtfeuerwehr. Einsatzleiter der Regionsfeuerwehrbereitschaft 5 ist Brandabschnittsleiter Horst Holderith, so die Informationen von Feuerwehr-Pressesprecher Stephan Bommert.
Einsatz im Hochwassergebiet leistete auch das THW Hannover-Langenhagen. Fachgruppen Beleuchtung traf in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Bitter und Raffaz (Amt Neuhaus) ein. Zwei Sandsackfüllplätze wurden ausgeleuchtet. Die Versorgungsgruppe Feldküche traf in derselben Nacht in Zeetz (Amt Neuhaus) ein udn versorgte dort die Einsatzkräfte.