Langenhagener Blasorchester war dabei

AWO-Benefizkonzert im NDR Sendesaal

Langenhagen. Am vergangenen Sonnabend fand das 41. AWO-Großkonzert statt, bei dem traditionellerweise das Bundespolizeiorchester Hannover und das Blasorchester der Stadt Langenhagen auftraten. Nach Begrüßungsworten von Marco Brunotte, Vorsitzender des AWO-Bezirksverbands Hannover, und Klaus-Peter Bachmann, Vizepräsident des niedersächsischen Landtags, eröffnete das Langenhagener Orchester mit einem abwechslungsreichen Medley der Melodien von Charles Chaplin das Konzert.
Im Anschluss übernahm das Bundespolizeiorchester, welches mit dem „Champagner Galopp“ von Hans Christian Lumbye die Korken musikalisch knallen ließ.
Nach diesem furiosen Auftakt folgte die wunderbare Musik aus dem Film „Schindlers Liste“ mit Annette Mainzer-Janczuk als Solistin. Hier zeigte die hervorragende Geigerin zusammen mit dem Blasorchester Langenhagen ihr ganzes Können und bewies gleichzeitig, warum dieses Stück von John Williams zu den größten Soundtracks der Filmgeschichte gehört.
Noch vor der Pause konnten sich die Zuhörer über eine weitere Solistin freuen, welche aus dem Orchester nicht mehr wegzudenken ist. Die Rede ist natürlich von der Sängerin Corinna Fiedler, welche einzigartig den Titelsong „Lass jetzt los“ aus dem Film „Die Eiskönigin“ und später im Konzert den Titel „One tin Soldier“ im NDR Funkhaus präsentierte.
Nach einer kurzen Pause, eröffnete das Bundespolizeiorchester das Konzert mit zwei Solo-Blockflöten, welche die zauberhafte Musik aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ dem fast ausverkauften Saal präsentierten. Danach wurde es tierisch auf der Bühne. Mit King Louie, Balu dem Bären, der Schlange Kaa, Colonel Hathi und Mogli versetzte das Blasorchester Langenhagen den Saal mitten in den Dschungel.
„Die harte Arbeit der letzten Monate hat sich absolut ausgezahlt“, sagte Geschäftsführer Gero Kretschmer, der stolz auf die Leistung des gesamten Orchesters ist. Besonders im Hinblick auf die Tatsache, dass kurzfristig Henning Klingemann das Dirigat übernommen hat, da Harald Sandmann wie viele von der Grippe erwischt wurde.
Moderatorin Melanie Vockeroth, griff zum Abschied die Worte von Klaus-Peter Bachmann auf, der das Blasorchester der Stadt Langenhagen nur jährlich zum AWO-Großkonzert erlebt und verwies auf das anstehende Jahreskonzert am Sonntag, 11. Dezember, um 17 Uhr im Theatersaal Langenhagen. Hier möchte das Orchester die Zuhörer unter dem Motto „100 Jahre Kino für die Ohren“ mit einem Konzert voller Filmmusik begeistern. Karten hierzu gibt es in der Geschäftsstelle des Langenhagener Echos im CCL, sowie bei Monika Frommeyer in Godshorn, bei Horst Waldfried im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel oder per Mail an post@blasorchester-langenhagen.de.