Langenhagener in Lederhosen

Gute Laune für die Touristen: Die Bayern Stürmer im fernen Asien.
Langenhagen. Die Band Bayern Stürmer aus Langenhagen meldete sich von ihrer elfwöchigen Gastspielreise auf der AIDAsol. Die Musiker sind bereits am 31. Oktober in Mallorca in der Duobesetzung auf das Schiff gegangen und konnten nach einigen Mittelmeerstationen den Suezkanal durchqueren. „Ein Kindheitstraum ging damit für mich in Erfüllung. Einfach ein beeindruckendes Erlebnis“, berichtet Kai Philipps, Kopf der Band. Von dort aus ging es über den Staat Oman im Osten der Arabischen Halbinsel weiter nach Indien.
Die niedersächsischen Musiker sorgen auf dieser außergewöhnlichen Tour regelmäßig im bordeigenen Brauhaus der AIDAsol für ausgelassene Stimmung mit ihrer mitreißenden Musik, den berüchtigten Showeinlagen, aber auch mit dem einen oder anderen Seemannslied. „Da kommt eine ganz besondere Stimmung auf und man wundert sich wie textsicher die Gäste begeistert mitsingen“ schwärmt Siggi Dammeier, der Akkordeonist der beliebten Band. Ein ganz besonderer Höhepunkt ist dabei natürlich immer das traditionelle Alpenglühn auf dem großen Pooldeck. Diese Veranstaltung hat auf den Schiffen der AIDA Flotte schon Kultstatus erreicht und wird gerade bei den heißen Temperaturen gefeiert.
Aber auch für spezielle Umrahmungen von Lesungen, klassischen Vorträgen oder im Zusammenspiel mit den anderen Bands sind die flexiblen Musiker dieses Mal auch in anderen Musikrichtungen unterwegs. Kai Philipps und Siggi Dammeier, die beide viele Jahre als Musiker im Heeresmusikkorps 1 in Hannover tätig waren, können in dem international hochkarätig besetzten Entertainmentteam immer wieder mit ihrer Vielseitigkeit und jahrelangen Erfahrung überzeugen.
Von Indien ging die Reise dann über Sri Lanka nach Malaysia wo die AIDAsol täglich von spielenden Delphinen aufgesucht wurde. „Ein Wahnsinn, diese wunderbaren Tiere so nah bei sich zu sehen und ihre unbändige Lebensfreude zu spüren. Das steckt an. Ich habe einige Videos davon auf facebook gepostet, die unglaublich viel angeklickt wurden“ berichtet Kai Philipps. Nach Malaysia stand dann mit Singapur plötzlich eine komplett andere Welt auf der Reiseroute. Die überwältigenden Bauten und Meisterwerke der Architektur hinterließen einen ganz besonderen Eindruck. Natürlich stand da auch eine Übernachtung im weltberühmten Marina Bay Sands Hotel mit der sensationellen Palmen- und Poollandschaft im 57. Stock mit auf dem Programm. Es ist wirklich eine verrückte Reise durch viele Zeitzonen.
Im thailändischen Bangkok war nach sechswöchiger Reise dann die Endstation für den Akkordeonisten der Bayern Stürmer, der seine Weihnachtszeit wie geplant wieder in Deutschland verbringen wollte. Für die restlichen fünf Wochen dieser mitreißenden Asientour wurde er von der bekannten Akkordeonistin Penny Simms aus Godshorn abgelöst, die in den vergangenen Jahren mit den Bayern Stürmern unter anderem schon zweimal in den Vereinigten Staaten von Amerika on Tour war. Mit ihr geht es jetzt Richtung Vietnam weiter auf aufregende Entdeckungsreise.
„Einmal noch nach Bombay... einmal durch den Suez ... wieder nach St. Pauli. Hamburg Altona heißt es in dem maritimen Evergreen. Und die Ziele, die noch fehlen, nehmen wir für die nächsten Jahre ins Visier“ meint Philipps scherzend.