„Langenhagener Leibgerichte“ bringen mehr als 800 Euro

Engagieren sich für Kinder und Jugendliche, die leiden: Kathrin Richter-Stahnke (von links), Laura Stahlhut, Carina Groß und Lina Brückweh.

IGS-Abiturientinnen spenden für trauernde Kinder und Jugendliche

Langenhagen (ok). Langenhagener Leibgerichte – ein „soziales Projekt“ von Abiturientinnen und Abiturienten an der IGS Langenhagen. Die vier angehenden Abiturientinnen Lina Brückweh, Sina Schäfer, Laura Stahlhut und Carina Groß haben Lieblingsrezepte für ein Kochbuch gesammelt. 220 Rezepte sind – auch nach einem Artikel im Langenhagener ECHO – insgesamt für das Buch zusammengekommen; es hätten sogar noch mehr sein können. Sie konnten aber wegen Formatproblemen nicht mehr aufgenommen werden. Carina Groß: „Wir haben 100 Bücher drucken lassen, mit Verkauf und Spende rund 1.200 Euro eingenommen.“ Den Reinerlös, bei dem die Druckkosten abgezogen worden sind, hat das Quartett jetzt an das „Löwenherz“-Znetrum übergeben. Insgesamt 805,50 Euro. Im Mittelpunkt der Arbeit des „eingetragenen Vereins, der sich für trauernde Kinder und Jugendliche engagiert, steht die Begleitung trauernder Kinder, Jugendlicher und derer Angehöriger in Hannover und Umgebung. Dem systemischen Ansatz folgend, berücksichtigt Löwenzahn die sozialen Beziehungen der trauernden Kinder und Jugendlichen und unterstützt ihre Familien sowie ihr soziales Umfeld begleitend und beratend. Je nach Bedarf und Wunsch der Kinder und Jugendlichen werden die Eltern aktiv in die Arbeit mit einbezogen. Grundsätzlich behandelt Löwenzahn alles, was uns die Kinder und Jugendlichen anvertrauen, auch ihren Angehörigen gegenüber vertraulich. Löwenzahn arbeitet mit kreativen Methoden (zum Beispiel malen, schreiben, gestalten), um die Wahrnehmung und den Ausdruck der eigenen Gefühle zu unterstützen. Mit Methoden der Erinnerungsarbeit, Symbol- und Ritualarbeit, Meditation und Phantasiereisen, Musik, Tanz und Theater ermöglicht Löwenzahn die Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen und dem Wiedererkennen eigener Ressourcen im Umgang mit dem erlittenen Verlust.
Den stolzen Betrag, der auch durch ein Entgegenkommen des Umweltdruckhauses zustandegekommen ist, will der Verein für therapeutisches Klettern, Action-Painting, Hochseilgarten und einen so genannten Escape-Room einsetzen.