Lasse war der Glückspilz

Zeigten, dass sie alle gut vorlesen können: Schulsieger Lasse Kardolsky (von links) und die anderen fünf Klassensieger Jannik Eilhardt, Tabea Braatz, Jacob Schoppert, Celine Kaminski und Kjell Raschke. (Foto: O. Krebs)

Sechstklässler der IGS lasen um den Schulsieg

Langenhagen (ok). Für den Schulsieger des Lesewettbewerbs der Sechstklässler an der IGS Langenhagen gab's als Buchpreis "Plötzlich Glückspilz" und als solcher durfte sich Lasse Kardolsky aus der 6.2 freuen, auch, wenn er sich das Glück hart erarbeitet hatte. Er überzeugte durch richtige Betonung, Lautstärke, flüssiges Lesen mit wenig Versprechern und vor allen Dingen durch einen spannenden Vortrag
zu seinem ausgewählten Buch "Percy Jackson: Diebe in Olympia". Er habe schon den Film gesehen und wollte dann das Buch lesen. Eben, weil ein Buch oft ganz anders sei, erzählte Lasse. Und das habe sich bestätigt, die Geschichte um ein Halbblut - halb Mensch, halb Gott - ihn in seinen Bann gezogen. Und nicht nur ihn, auch die fachkundige Jury war anscheinend begeistert von seiner spannend und mit Enthusiasmus vorgetragenen Textstelle. Aber auch bei der ungeübten Passage aus "Potilla" zeigte Lasse, dass er ein guter Leser ist, und festigte das
Urteil der Jury. Die lobte alle sechs Klassensieger für ihre überzeugenden Leistungen beim Vorlesen. Für Lasse, der sich gegen Jannik Eilhardt (6.1), Kjell Raschke (6.3), Celine Kaminski (6.4), Jacob Schoppert (6.5) und Tabea Braatz (6.6) durchsetzte, geht es Anfang nächsten Jahres beim Regionalwettbewerb weiter. Bei allem Wettbewerb traf Jurymitglied Ulrike Bodenstein-Dresler am Ende eine wichtige Aussage: "Hauptsache, die Kinder haben Spaß am Lesen und bewahren sich diesen auch."