Lateinwettkampf am Gymnasium

„Römer“ auf dem Weg zur cena, dem Abendessen. Foto: E. Skowronek

Auch der Fußball spielte eine Rolle

Langenhagen. Wie in jedem Jahr messen sich am Ende des Schuljahres die Lateinschüler der sechsten und siebten Klassen des Gymnasiums in einem Sprachenwettkampf. Die Fachgruppe Latein hatte wieder vielfältige, abwechslungsreiche und spannende Aufgaben für die Schülerinnen und Schüler vorbereitet. Vokabeln auf Zeit, das richtige Arrangieren und Einkleiden einer römischen Familie bei einer cena und Sachfragen zu Themen der Antike mussten bearbeitet werden. Spürsinn mussten die jungen Lateiner beweisen, um Namen von Fußballmannschaften mit lateinischen Wurzeln korrekt zu kombinieren. Kreativität war gefragt beim Schreiben einer Fußballreportage auf Latein. „Pila pedis“ als Fußball und „arbiter“ als Schiedsrichter etwa verwendeten die Kinder in ihren Texten.
Nach Auswertung der Lösungsblätter konnte Fachobfrau Martina Essmann dann die Siegermannschaften bekannt geben. Im Jahrgang sechs siegte die Mannschaft mit Felix Dankowsky, Jan Gundelach, Ronja Katzorke und Jule Lichtenberg. Jahrgangssieger 7 und auch Schulsieger wurde die Mannschaft mit Kim Kokorsky, Nele Kütemeyer, Isabel Kuhnert und Lea Thiemann. Die stellvertretende Schulleiterin Gabriele Janke überreichte den erfolgreichen Mannschaften kleine Sachpreise und Urkunden.