Laub nicht in die Gosse

aha-Tipp zur Laub- und Fallobstzeit

Langenhagen. Überall leuchtende Farben, die Bäume lassen Blätter und Früchte fallen. Für viele Anlieger bedeutet die schöne Herbstzeit auch etwas Arbeit. Hauseigentümer müssen die Gehwege vor ihrer Haustür laubfrei halten. Die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) bittet darum, das Laub nicht in die Gosse zu fegen, sondern zu kompostieren oder über die Biotonne oder den Biosack zu entsorgen. Auch die Wertstoffhöfe und Grüngutannahmestellen nehmen bis zu einem Kubikmeter Laub pro Tag und Haushalt in einer Anlieferung kostenlos an. Die aha-Straßenreinigung ist in Hannovers Stadtgebiet auf den Straßen, reinen Radwegen und den Gehwegen innerhalb des City-Rings im Herbsteinsatz. Außerdem ist sie für das Straßenbegleitgrün zuständig.
Und wohin mit dem Fallobst? Auch Fallobst ist kompostierbarer Bioabfall. Die Wertstoffhöfe nehmen kein Fallobst an. Gartenbesitzer müssen bei der Entsorgung über den Biosack oder die Biotonne Gewichtsgrenzen beachten. Denn: Ein Apfel wiegt zwar nicht viel. Bei einem großen Berg kommen jedoch schnell ein paar Kilogramm zusammen. Die Gewichtsgrenzen stehen in der Abfallsatzung. Diese kann kostenlos über den telefonischen aha-Service unter 0800 999 11 99 bestellt oder im Internet unter www.aha-region.de heruntergeladen werden. Aus dem Fallobst und weiteren Bioabfällen stellt aha hochwertigen Kompost her.