„Lebe das Leben“

Engagiert im Projekt: Christopher Gresch und Franka Wacker. (Foto: E. Skowronek)

Projekt mit dem Gymnasium Bijeljina

Langenhagen. Auf Initiative von Zeljko Dragic, Vorsitzender des Vereins „Hilfe für das Junge Leben“, wurde das Projekt „Lebe das Leben“ anlässlich des einhundertsten Jahrestages des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges gestartet. Im Sommer fuhr unter Leitung von Christiane Bühne, Geschichtslehrerin am Gymnasium Langenhagen, eine kleine Gruppe Langenhagener Schüler nach Bijeljina, um dort vor Ort nach Spuren dieses historischen Ereignisses zu suchen. Anfang September kam eine bosnische Schülergruppe nach Langenhagen, um hier mit den Langenhagener Jugendlichen ebenfalls in Archiven, Kirchenbüchern, auf Friedhöfen und an Gedenkstätten zu recherchieren. Besonders interessierten sich die Jugendlichen aus beiden Städten dafür, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es zu Beginn des 20. Jahrhunderts in beiden Regionen gab, wie die wirtschaftliche Situation in den beiden Städten war und wie die Menschen die Zeit des Ersten Weltkrieges erlebten. Ergebnisse dieser Recherchen wurden jetzt in einer Ausstellung im Gymnasium Langenhagen präsentiert.
In Gegenwart des stellvertreten Bürgermeisters Willi Minne eröffneten Christiane Bühne und Zeljko Dragic die Ausstellung, erläuterten die Ziele ihrer Arbeit und berichteten von den gegenseitigen Besuchen in Bjeljina und in Langenhagen, die ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr Verständnis der Menschen in den beiden Städten sind. Minne betonte die Bedeutung der Beschäftigung mit der Geschichte gerade in der heutigen Zeit. Die Langenhagener Gymnasiasten Christopher Gresch und Franka Wacker erläuterten danach anhand der Bilder, die sie im Rahmen ihrer Arbeit vor Ort aufgenommen hatten, interessierten Mitschülern, Lehrern und Besuchern die Intention ihrer Arbeit.