Lebensqualität bewahren und ausbauen

Mirko Heuer (Mitte, von links), Christa Röder (Vorsitzende des Senioren-Beirates), Annette von Stieglitz und Heinz Vogeler gestalteten mit ihren Vorträgen das Programm im Ratssaal, das Duo „Joerges & Kiem“ (Hintergrund) mit Saxophon und Gitarre sorgte für musikalische Begleitung. (Foto: G. Gosewisch)

Generationen-Tag bot praxisnahe Tipps und Angebote

Langenhagen (gg). Mit einem vielfältigen Programm hatte der Seniorenbeirat zum Generationen-Tag in das Rathaus eingeladen. Tipps und Angebote für Bedürfnisse, die im Alter wichtig sind, wurden beim Markt der Möglichkeiten vorstellt. An Informationsständen waren Ansprechpartner der Langenhagener Pflegeeinrichtungen präsent, es gab Wissenswertes zu Hörgeräten und Augenoptik. Wichtige ständige Einrichtungen wie das Mehr-Generationen-Haus oder der Sozialverband und die AWO stellten sich persönlich vor. Es gab Kontakt zum Pflegestützpunkt Burgdorfer Land, zum Netzwerk „Runder Tisch Pflege Langenhagen“ (RTPL) zur „Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft“ und zu den politischen Senioren-Organisationen. Als Schirmherr der Veranstaltung hatte sich Bürgermeister Mirko Heuer für die sportlichen Mitmach-Angebote, darunter Yoga und Aerobic bereits gerüstet und war leger im T-Shirt vor Ort.
Zum Thema „Neue Medien – keine Frage des Alters“ warb die VHS-Leiterin Annette von Stieglitz eindringlich für die Akzeptanz der digitalen Lebenswirklichkeit. Die neuen Kommunikationsformen drohen andernfalls als Beschleuniger der Entfremdung. VHS-Kurse bieten Einsteigern und Fortgeschrittenen Hilfe für die IT-Nutzung, die so praktische Alltagsangelegenheiten wie beispielsweise den Kauf von Bahnfahrkarten ermöglicht.
Praxisnah präsentierte Heinz Vogeler, Kontaktbeamter der Langenhagener Polizei, seine Tipps zum Thema „Sicherheit im täglichen Leben“. „Technischer Einbruchschutz wie beispielsweise Türriegel oder Fensterschlösser haben ihren Preis. Eine Misere tut sich für Mieter auf, die entsprechende Investitionen auf die eigene Kappe nehmen müssen“, erklärt er zu einer häufigen Frage der Generationen-Tag-Besucher. Dankbar wurde sein Rat angenommen, die Chance des persönlichen Gesprächs mit ihm wurde gerne genutzt.