Leise Töne unter dem Kronleuchter

Der Auftritt von Ember Sea war Teil des "Akustik-Festivälchens".

Gelungenes "Akustik-Festivälchen" Open Air

Langenhagen. Ein Open-Air-Festival Ende September – kann das funktionieren? Es kam auf den Versuch an und ist geglückt. Rund 150 Gäste besuchten am vergangenen Sonnabend das "Akustik-Festivälchen" des Café Monopol am Haus der Jugend (Langenforther Platz 1).
Nur knapp fünf Wochen dauerte es von der fixen Idee bis zu einem durchaus gelungenen Abend der ganz im Zeichen der ruhigen Töne und großen Stimmen stand. Auf der Bühne, unter einem Kronleuchter, der noch am Veranstaltungstag im Keller des Hauses der Jugend gefunden und instand gesetzt wurde, spielten whyy, Carmen Underwater, Michi The Black Harlekin, Christian Kretzschmar und Ember Sea.
So spontan wie die Veranstaltung geplant wurde, war auch die Entscheidung des Café-Teams die Einnahmen für die Festivalbändchen, der Willkommensgruppe des Vereins "Gemeinsam leben in Langenhagen" zur Unterstützung der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit, zur Verfügung zu stellen. Von der Idee begeistert, spendete auch Michael Stein (Michi The Black Harlekin) seine Einnahmen aus dem Verkauf seiner CDs.
Erstmalig in der Cafégeschichte gab es auch einen Mitschnitt der Veranstaltung durch Studenten der Hochschule Hannover, unterstützt durch eine Schülerin der IGS Langenhagen. Die Aufnahmen werden als Studienleistung in eine Dokumentation über junge Musiker in Hannover einfließen.
"Wer die Veranstaltung am Sonnabend verpasst hat, kann beruhigt sein - es gibt bereits Ideen für ein Weihnachts-Festivälchen", berichtet Sven Seidel, Initiator des Festivälchens und Organisator im Café Monopol.