Leseclub im Quartierstreff

Eröffnung mit Bürgermeister am 26. Februar

Langenhagen. Mit Freude und ohne Leistungsdruck zu lesen und so Lesekompetenz zu entwickeln – das ist die Idee hinter den Leseclubs, die die Stiftung Lesen im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bundesweit ausrichtet.
Am Freitag, 26. Februar, eröffnen der Verein win (Wohnen in Nachbarschaften bei der KSG Hannover), die Stadtbibliothek und die VHS gemeinsam mit der Stiftung Lesen einen neuen Leseclub im Quartierstreff an der Freiligrathstraße 11. Um 15 Uhr beginnt das Eröffnungsprogramm mit einem Bilderbuchkino für drei- bis fünfjährige Kinder. Um 17 Uhr liest Bürgermeister Mirko Heuer für alle Kinder ab sechs Jahren ein Abenteuer des Drachen Kokosnuss vor.
Zwischendurch können die kleinen und großen Gäste das Material des neuen Leseclubs kennenlernen oder in Büchern und Hörbüchern stöbern. Außerdem kann gebastelt oder bei einem Kakao mit Waffel geplaudert werden.
Kinder, die an dem Leseclub teilnehmen möchten, treffen sich nach den Osterferien jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr im Quartierstreff. Mit vielfältigen Aktionen und Projekten wird den Kindern hier ein ansprechendes Nachmittagsprogramm geboten, das sie auf spielerische Art und Weise für das Lesen begeistern soll. Im Mittelpunkt der Aktionen steht die vielseitige Beschäftigung mit verschiedenen Lesemedien. Anmeldungen werden schon jetzt gerne entgegen genommen.
„In den Leseclubs werden die Kinder professionell betreut und ihre Lesekompetenz individuell und spielerisch gefördert. Die ehrenamtlichen Lesepaten planen derzeit ein tolles Programm für die Bücherwürmer und die, die es werden wollen“, erklärt Claudia Koch, Leiterin des Quartiertreffs. Der zuständige Projektmanager bei der Stiftung Lesen, Wolf Borchers, ergänzt: „Je mehr Freude Kinder am Lesen entwickeln, desto besser können sie in der Regel später lesen. Lesefreude sollte daher so früh wie möglich geweckt werden. Wir hoffen, dass wir mit den unterschiedlichsten Partnern in ganz Deutschland noch viele weitere Leseclubs einrichten werden.“