Likedeeler in fantasievollen Kostümen

Mehr als 1.000 Besucher kamen, um sich die imposanten Großbauten anzusehen. (Foto: O. Krebs)

Langenhagener Pfadfinder auf dem CPD-Bundeslager in Beilstein

Langenhagen (ok). Sie waren die Freien Seefahrer. Mehr als 1.200 Pfadfinder haben sich Ende Juli auf den Weg nach Beilstein bei Heilbronn zum Bundeslager der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands (CPD) gemacht, darunter auch Langenhagener aus dem Stamm Friedrich Duensing. Als Likedeeler versetzten sie sich ins 14. Jahrhundert zurück, kämpften um die Ostseeinsel Gotland. Passend in fantasievollen Kostümen, die die Jugendlichen und Erwachsenen selbst entworfen hatten. Alle vier Jahre geht dieses Treffen des Pfadfinderbundes über die Bühne, das diesjährige Motto: „Zeit zu handeln“. Ein so genannter Hajk – also eine Art Wanderung nach Pfadfindermanier – stand genauso auf dem Programm wie die Spielidee mit Geländespiel mit dem Höhepunkt des Markttages, offen für alle Besucher. Und da kamen dann auch weit mehr als 1.000, um sich die tolle Kulisse mit den Großbauten ohne Nägeln und nur mit Bindungen und den Zelten anzusehen. Das Angebot war natürlich auch eines Markttages würdig: Kräuter, Lederwaren, Filzarbeiten, Holzschwerter, vielerlei zum Schmausen- eben buntgemischt. Besonders originell: zwei Minuten Knuddeln mit einem Teddybären. Wer wollte, konnte einen Übeltäter auch am Pranger geißeln. Mit Selfie inklusive. Ansonsten waren für die Pfadis Handys, Fernseher und auch Tablets tabu. Das nächste Lager wird vielleicht erst 2021 über die Bühne gehen. Dann wird der CPD 100 Jahre alt.