Lüge kennt keine Grenzen

Wahlversprecher oder Wahlversprechen? Die Leipziger Pfeffermühle geht dieser Frage nach.

Sondergastspiel der Leipziger Pfeffermühle am 28. Oktober

Godshorn. Dem Kulturring Godshorn ist es gelungen, das Kabarett „Leipziger Pfeffermühle“ für ein Sondergastspiel auf seiner Kleinkunstbühne zu verpflichten.
Franziska Schneider, Lydia Roscher und Hans-Jürgen Silbermann gastieren mit ihrem Programm „Lügen, so wahr mir Gott helfe“ am Mittwoch, 28. Oktober, ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Godshorn.
Ob privat oder öffentlich, geerbt reich oder durch Arbeit, sozial schwach oder im höchsten Amt- Lüge kennt keine Grenzen.
Und so begegnet man ihr im Kreis der Verwandten und Bekannten, der Kollegen oder auch einfach nur so. Doch bereits unter Ehepartnern kann schon das kleine Lügen problematisch werden. Und der Chef, der Abgeordnete oder gar der Minister und all die unzählig versprochenen Wahlversprecher, pardon -versprechen? Vorsätzlich billigend gelogen? Die Pfeffermühle präsentiert dem Publikum wahre unglaubliche, aktuelle und heitere Lügengeschichten auf kabarettistisch.
Restkarten zum Preis von 18 Euro gibt es bei Buch und Papier Monika Frommeyer und bei der Hannoverschen Volksbank an der Walsroder Straße. Einlass ist um 19 Uhr.