Lüneburg ist auch im Regen schön

Die Reisegruppe sah sich interessiert auf dem Gutshof "Flickenschild" um.

AWO Engelbostel auf den Spuren der "Roten Rosen"

Engelbostel. Jetzt fuhr die AWO Engelbostel mit 30 Mitgliedern und Gästen in das schöne Lüneburg, der Stadt der Fernsehserie „Rote Rosen“.
Schon beim Start in Engelbostel regnete es, und dies blieb auch den ganzen Tag über so. Aber: Vom Wetter ließ sich die Reisegruppe die Stimmung nicht verderben.
In Lüneburg angekommen wurde die Gruppe am Rathaus von zwei Stadtführerinnen empfangen, die auf den Spuren der Drehorte der Serie Rote Rosen durch das wunderschöne Lüneburg führte, die den Fans dieser Serie alle bekannt waren. Sie mussten allerdings feststellen, dass nur die Außenaufnahmen in Lüneburg direkt gedreht wurden, und hinter den gezeigten Eingangstüren unter anderem normale Rathausbüros liegen.
Aber auch die Kultur kam nicht zu kurz, so besuchte die „schnellere“ Gruppe die wunderschöne Kirche St. Nicolai mit seinem beeindruckenden geschnitzten Klappaltar.
Nach dem Mittagessen ging es mit dem Bus weiter zum Gutshof „Flickenschild“, wo die Gruppe über den Gutshof geführt wurde, wo sie Vieles über die Dreharbeiten auf dem Hof erfuhren.
Mit dem Bus ging es erneut in die Altstadt nach Lüneburg zum Kaffeetrinken ins Filmhotel „Drei Könige“, wo ein riesiges Stück Torte und Kaffee auf die Reisegruppe wartete. Und alle konnten den großen Rosenstrauß in der Eingangshalle und die Bar, die in der Serie immer wieder vorkommt, anschauen.
Gut gelaunt machten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder auf den Weg nach Engelbostel, natürlich immer noch im Regen. Aber Regen muss ja auch sein.