Luther in St. Paulus

Kirchenmusiker Dieter Klaus Peise probt auf einem historischen Instrument. (Foto: F. Foerster)

Erster Abendgottesdienst am 24. Januar

Langenhagen. Kennst du Luther? Diese Frage stellt die St. Paulusgemeinde rechtzeitig vor dem Reformationsjubiläum 2017. Vier Abendgottesdienste, die über das Jahr verteilt sind, sollen eine Antwort geben. “Seit Jahren gibt es in der St.Pauluskirche an jedem letzten Sonntag im Monat einen Abendgottesdienst um 18 Uhr”, sagt Pastor Frank Foerster. “In diesem Jahr wollen wir vier von ihnen nutzen, um uns schon ein Jahr vor dem 500. Jubiläum der Reformation mit Martin Luther zu beschäftigen. Wir wollen Luthers Leben in neuem Licht präsentieren und dabei die übliche Gottesdienstordnung auch mal verändern und durch besondere Musik in ungewohnter Weise ausgestalten. Ein Team wird sie gemeinsam vorbereiten und durchführen.” Der erste Abendgottesdienst findet am Sonntag, 24. Januar, um 18 Uhr statt und hat das Leben von Martin Luther zum Thema. Kirchenmusiker Dieter Klaus Peise wird Gesang und Musik auf die Zeit von vor 500 Jahren abstimmen. Dabei werden Instrumente aus Luthers Zeiten zum Einsatz kommen: eine Fidel, eine Chrotta (spätmittelalterliche Violine) oder ein “Bibelregal”. “Das ist eine Art Ziehharmonika mit zwei Bälgen”, ergänzt Foerster. “Ich freue mich auch schon auf den Gesang, etwa den Hymnus ´Da pacem - Verleih uns Frieden´, denn die Erfüllung dieser Bitte tut uns heute genauso not wie damals.” Die weiteren Luther-Abendgottesdienste sind am 24. April: “Der Glaube will fröhlich sein – Luther und die Musik”, am 28. August: “Zukunftshoffnung – Luthers Apfelbäumchen” und am 23. Oktober: “Luthers Thesen – was würde heute darin stehen?”. Wer Interesse hat, sich an der Vorbereitung der Gottesdienst zu beteiligen, kann am Donnerstag, 21. Januar, um 19 Uhr ins Gemeindehaus zum nächsten Vorbereitungstreffen dazukommen.
Auch die St. Paulus-Abendgespräche am Mittwoch, 20. Januar, um 19.30 Uhr haben den Reformator zum Thema. Mit Bildern wird Pastor Foerster über “Luther und Rom” referieren und auf Luthers Romreise eingehen, die er als Mönch selbst unternommen hatte. An diesem Abend wird auch die geplante Reise „auf Luthers Spuren“ nach Rom vorgestellt. Die 6-tägige Studienreise wird vom 11.-16. November 2016 stattfinden und soll 1185,- Euro kosten.“Es wäre schön, wenn sich dafür eine gemischt evangelisch-katholische Reisegruppe finden würde, zumal 2016 von Papst Franziskus auch als Heiliges Jahr ausgerufen wurde”, sagt Pastor Foerster. Dies wäre eine gute Vorbereitung für ein gemeinsames Reformationsgedenken im darauffolgenden Jahr.