Luthers Apfelbaum pflanzen

Pastor Frank Foerster sucht ein passendes Apfelbäumchen bei Gärtnerei Florus aus. (Foto: Foerster)

Aktion nach Gottesdienst in St. Paulus

Langenhagen. Mit Musik der Luther-Zeit und einer Pflanzaktion begeht die St. Paulusgemeinde das 500. Reformationsjubiläum. In einem besonderen Gottesdienst am Sonntag, 29. Oktober, um 10 Uhr wird Kirchenmusiker Dieter Klaus Peise geistliche und weltliche Musik aus der Renaissance erklingen lassen. Außerdem wird Luthers Wort vom Apfelbäumchen im Mittelpunkt stehen. Im Anschluss an den Gottesdienst wird der Kirchenvorstand im Garten neben der Kirche an der Hindenburgstraße 85 ein Lutherbäumchen pflanzen. Der Reformator soll gesagt haben, auch wenn er wüsste, dass morgen die Welt unterginge, so würde er doch heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen. Die Aktion findet zwei Tage vor dem Reformationstag statt. Am 31. Oktober 1517 hatte Martin Luther seine 95 Thesen veröffentlicht. Aus der folgenden Diskussion über die Reform der Kirche, über die Autorität des Papstes und die Bibel entstanden die evangelische Kirche und die heutige katholische Kirche. “Kurz vor dem 500. Jahrestag wollen wir in einem besonderen Gottesdienst an Martin Luther, seinen Glauben und seine Hoffnung erinnern”, sagt Pastor Frank Foerster. “Wir möchten ein Zeichen gegen die um sich greifende Untergangsstimmung setzen. Deshalb nehmen wir Luther wörtlich und pflanzen wir einen Apfelbaum.” Luther habe viel von Gottes gutem Wirken im irdischen Leben gesprochen und ein festes Gottvertrauen gehabt. Wer einen Baum pflanze, der bald gute Früchte trage, zeige damit, dass er an ein besseres Morgen glaubt. “Glauben heißt, über den Horizont blicken”, ergänzt Frank Foerster. “Und einen Baum pflanzen heißt Weiterschauen, über den eigenen Horizont hinaus.” In dem Gottesdienst, in dem auch ein Kind getauft wird, werden fünf Musiker auf historischen Instrumenten kirchliche Hymnen, die Luther übersetzt hat, aber auch Tanzmusik aus der Lutherzeit spielen. Neben Dieter Klaus Peise musizieren Linda Hamann, Ann-Sophie Schmidt, Sophia Bookmeyer und Karl-Ludwig Schmidt. Außerdem wird die langjährige Küsterin der St. Paulusgemeinde Ingrid Damitz in den Ruhestand verabschiedet und ihre Nachfolgerin Brigitte Greese als neue Küsterin begrüßt.