Mach’s gut, Ali Baba!

Ali Baba ist nach mehr als 34 Jahren verstorben.

Voltigierpferd von seinem Leiden erlöst

Langenhagen (ok). Ein starkes Herz hat aufgehört zu schlagen – das vielleicht bekannteste Pferd Langenhagens, Ali Baba, wurde jetzt von seinem Leiden erlöst. Völlig unerwartet traten „Lähmungserscheinungen“ an der Hinterhand auf, der Verein hat sich gegen ein Leben unter Medikamenteneinfluss entschieden und Ali Baba ein würdevolles Ende ermöglicht. Das Ende eines langen erfolgreichen Lebens, das Ali Baba – er hat am 3. April 1976 als Amigo in der Nähe von Cuxhaven das Licht der Welt erblickt – Anfang der 80er Jahre als Voltigierpferd zum Reitverein Hubertus nach Langenhagen führte. Die Voltigierer tauften ihn in Ali Baba um – ein Name, der um die Welt ging. Auf sein Kono gehen rund 140 Siege, darunter acht Landesmeisterschaften und zwei Siegesschleifen bei Deutschen Meisterschaften. Parallel dazu war Ali Baba ein begabtes und beliebtes Schulpferd. 1991 verabschiedete Ali Baba sich aus dem Turniersport, trat danach kürzer. Mit dem Alter wurden die Einsätze des charakterstarken und intelligenten Pferdes reduziert. Bis zu seinem 32. Geburtstag ging er noch mit kleinen Reitanfängern in die Bahn, war hier das perfekte Lehrpfad und zeigte seine absolute Verlässlichkeit. 2004 hat sich eine „Patengemeinschaft“ im Verein organisiert, um dem Pferd seinen Lebensabend zu sichern. Von einer Lungenentzündung erholte er sich vor zwei Jahren gut und noch Anfang des Jahres trat er sehr vital und bewegungsfreudig auf. Bis dann die Lähmungserscheinungen im August auftraten. Alle, die ihn liebhatten, sagen : „Mach’s gut, Ali Baba!“