„Man wird doch wohl noch sagen dürfen...“

Rechtspopulismus in Europa und Deutschland am 8. Februar

Langenhagen. Zu einer Veranstaltung unter dem Titel „Rechtspopulismus in Europa und Deutschland“ mit Sven Schönfelder vom Verfassungsschutz Niedersachsen lädt der SPD-Ortsverein Langenhagen ein. Am Montag, 8. Februar, findet die Veranstaltung um 18 Uhr im VHS-Treffpunkt an der Konrad-Adenauer-Straße 17, statt. Der Referent Sven Schönfelder arbeitet im Fachbereich „Rechtsextremismus“ des Niedersächsischen Verfassungsschutzes und hat zu den Themen Rechtspopulismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus veröffentlicht.
In den vergangenen Jahren etablierten sich rechtspopulistische Parteien in vielen europäischen Staaten. Ob in den Niederlanden, Ungarn, Frankreich, Dänemark oder den baltischen Staaten: Überall konnten sie Wahlerfolge erzielen. Bei einer Volksabstimmung in der Schweiz sprach sich eine Mehrheit für das Verbot von Minaretten aus. Austritt aus dem Euro, Ablehnung von Zuwanderung und Flüchtlingen, Fremdenfeindlichkeit – mit simplen Lösungen für komplexe Probleme unter dem Motto „man wird doch wohl noch sagen dürfen...“ versuchen Rechtspopulisten Menschen für sich zu gewinnen.
Welche Rolle spielt Rechtspopulismus in Deutschland? Welche Rolle spielt das Schüren antiislamischer Vorurteile für den neuen Rechtspopulismus? Sind Pegida oder AfD rechtspopulistische Bewegungen? Geht vom Rechtspopulismus eine Gefährdung der Demokratie aus? Wo endet Rechtspopulismus und wo beginnt Rechtsextremismus? Wie kann Zivilgesellschaft Rechtspopulisten entgegentreten?
Nach seinem Vortrag steht Sven Schönfelder für Fragen und eine Diskussion zur Verfügung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.