Manager für Klimaschutz soll kommen

Zahl der Mitarbeiter in der Stadtverwaltung steigt

Langenhagen (gg). Die Stadtverwaltung möchte einen Manager für Klimaschutz einstellen und gibt dem Rat dies zur Entscheidung vor. Die nächste Aussprache findet dazu am Dienstag, 29. November, um 17.45 Uhr im Ratssaal (Marktplatz 1) im Stadtplanungsausschuss statt. Zu Beginn und am Ende der Sitzung gibt es die Einwohnerfragestunde.
Der Klimaschutz-Manager soll das Klimaschutz-Aktionsprogramm des Bundes begleiten. Seit Beginn der neunziger Jahre sei die Stadtverwaltung aktiv im Umwelt- und Klimaschutz und habe seit Erarbeitung des Klimaschutz-Aktionsprogramms vieles erreicht. Drei Klimaschutzberichte sind entstanden. "Durch die wachsende Bedeutung des Klimaschutzes auch im Bereich der städtischen Sanierungen und Neubauten sowie neuer Themenbereiche ist die Unterstützung durch einen fachlich kompetenten Klimaschutzmanager oder einer Klimaschutzmanagerin erforderlich", so der Wortlaut der Drucksache, die politisch erörtert werden soll. Die Stadtverwaltung möchte mit dem Antrag zum Aufbau des Klimaschutzmanagements und Controllings die Klimaschutzziele effizient weiter verfolgen und darüber hinaus allen Bürgern auch die Vorbildrolle intensiv verdeutlichen. Das Klimaschutz-Management soll Mitarbeiter der Abteilungen Hochbau und Gebäudeverwaltung entlasteen. Der Klimaschutz-Manager kann beim Aufbau des Energie-Managements, der Erstellung des Energieberichts sowie beim Aufbau der softwaregestützten Verbrauchsdatenerfassung und der Datenpflege für die Liegenschaften helfen. Hierbei sollen auch die Möglichkeiten des kommunalen Energieeffizienz-Netzwerks genutzt und vertieft werden. Die Fördermöglichkeiten sollen ebenfalls vom Klimaschutz-Management erschlossen werden, um erforderliche Investitionen haushaltsschonend zu gestalten.
Zu den weiteren Themenbereichen zählt beispielsweise die Mobilität. Die aktuelle Dynamik bei der Elektromobilität ermögliche auf kommunaler Seite "neue Möglichkeiten zur Akteursansprache und Begleitung".
Die Gesamtkosten für die Einstellung eines Klimaschutzmanagers betragen insgesamt 230.000 Kosten, davon sind 180.000 Euro Personalkosten. Erwartete wird ein Zuschuss des Bundes in Höhe von 65 Prozent für die Dauer von drei Jahren. Sollte der Förderantrag erfolgreich sein, gibt es eine zusätzliche Fördermöglichkeit durch die Beantragung einer ausgewählten Klimaschutzmaßnahme beim BMUB, die mit 50 Prozent bezuschusst werden kann, wenn sie 70 Prozent emissionsmindernd ist.