Mathe und Chemie zum Aufwärmen

Kennt sich mit dem Erlenmeyerkolben richtig gut aus: Zwölftklässlerin Lina Schmitz.Foto: J. Stoltmann

Lina Schmitz ist zweifache Olympiateilnehmerin in Göttingen

Langenhagen (ok). Wie kommen Stoffe in den Nagellack? Dieser Frage musste Lina Schmitz aus dem zwölften Jahrgang des Gymnasiums Langenhagen in der zweiten Runde der Chemieolympiade auf den Grund gehen. Offensichtlich mit Erfolg, denn Lina ist die einzige Schülerin des Gymnasiums, die so weit gekommen ist. In Göttingen steht jetzt die dritte Runde auf dem Programm. In Runde 2 mussten vier theoretische Aufgaben auf hohem Niveau gelöst werden; Lina Schmitz hatte sich extra Literatur aus der Uni-Bibliothek besorgt. In Göttingen sind dann die Besten aus ganz Deutschland am Start, eine Woche lang werden die Köpfe rauchen. Für Lina Schmitz nicht die einzige Voraussetzung; das Multitalent ist zwei Tage zuvor noch bei der Mathematikolympiade dabei, misst sich auch in Göttingen mit den Besten aus dem Land. Für sie genau das richtige Aufwärmprogramm, das sie vor den Abiturprüfungen absolviert.