Mathehausgaben als Clown

Hermine hatte im GOP ihren großen Auftritt.

Zirkus Hermine erobert das GOP- Varietè

Langenhagen. "Einmal selber auf einer Bühne stehen und auftreten, wo sonst die großen Stars spielen, das ist schon cool!". Das war die einhellige Meinung aller neun Artisten und Artistinnen des Langenhagener Jugendzirkus Hermine, der bei der CircO-Benefizgala am 7. Juni im vollbesetzten GOP-Varietè Hannover mit dabei sein durften.
CircO ist der Name des Zentrums für Zirkuskünste Hannover, unter dessen Dach sich viele Kinde-Jugendzirkusprojekte der Region Hannover zu einem Netzwerk zusammengeschlossen haben, um Kontakte zu bündeln, zu knüpfen und sich gemeinsam in Sachen Zirkus zu unterstützen. Ein Höhepunkt und fester Termin ist dabei für alle Gruppe die alljährliche CircO-Gala im GOP- Varietè. 14 Kinder- und Jugendzirkusprojekte aus der Region Hannover waren am Montagabend an der Gala beteiligt, insgesamt 78 Artisten und Artistinnen im Alter von acht bis 18 Jahren.
Schon am mittags ging es los mit der Generalprobe. Was für alle auch bedeutete, bis zum beginn der Show viel Wartezeit zu überrücken. Doch während die jüngsten Artisten am Ende kaum noch ihre Nerven zusammenhalten konnten, bewies das Team vom Zirkus Hermine, dass es inzwischen reichlich Bühnenerfahrung vorweisen kann. So machten Leonie Baumann und Anne Kröncke - schon als Clown Hermine kostümiert - während der Generalprobe noch fleißig ihre Mathehausaufgaben.
Der "Zirkus Hermine" ist seit 2007 als Projekt der Kinder - und Jugendarbeit der Elisabethkirchengemeinde nicht mehr aus Langenhagen wegzudenken.
Jedes Jahr kommt die Gruppe seitdem in den Osterferien zu einer Zirkuswoche zusammen, um ein neues Programm zu entwickeln, das meistens poetisch-spielerisch in eine Geschichte mit dem Clown Hermine eingebettet ist. Nach "Hermine startet durch", "Hermine feiert Geburtstag" und "Hermine zieht um" ist im März 2010 in Zusammenarbeit mit Patricia Harlos (Balance) "Hermine träumt" entstanden, aus dem es auch etwas im GOP- Varietè zu sehen gab.