Matt oder glatt

In der Einkaufspassage hieß es "Zug um Zug".

Erster CCL-Schachcup ging gut über die Bühne

Langenhagen (jg). Im City Center Langenhagen fand am vergangenen Sonnabend in Kooperation mit den Schachtigern Langenhagen der erste CCL-Schachcup statt. Über sieben Begegnungsrunden hinweg kämpften die 18 Teilnehmer auf den Brettern um den Sieg. Pro Begegnung hatten die Spieler 15 Minuten Bedenkzeit zur Verfügung, die anfangs noch reichlich erschien, doch auch manchmal im Endspiel knapp wurde. Die damit verbundenen hastigen Züge und sehr schnellen Bewegungen, die zum Ende hin mehrere Figuren in der chaotischen Stellung auf dem Brett umfallen ließen, bewiesen den Zuschauern, dass Schach zurecht ein Sport ist. Schließlich waren nach vier Stunden alle Partien vorbei. Für einige gingen diese matt, für andere verliefen sie glatt. Allen Teilnehmern, ob Jung oder Alt war die Freude am Spiel anzusehen. Der Sieger des Turniers und Schachspieler von Hannover 96 Torben Schulze freute sich bei der anschließenden Preisverleihung besonders. Dort wurden den vorn Platzierten CCL-Gutscheine verliehen und die Einsätze von jeweils zehn Euro pro Teilnehmer ausgeschüttet. Parallel zum Schachcup wurde zudem ein Simultanturnier veranstaltet, bei dem bis zu acht spontan Interessierte gleichzeitig gegen einen Schachtiger antreten konnten. Nun freuen sich alle Teilnehmer auf das nächste Jahr, in dem voraussichtlich wieder ein Schachcup organisiert wird. Nach sieben Runden mit jeweils 15 Minuten pro Spieler pro Partie setzte sich Torben Schulze (Hannover 96) mit 6,5-Punkten vor dem punktgleichen Bundesligaspieler Ilja Schneider (SF Berlin) dank besser Feinwertung durch. Dritter wurde Slavko Krneta (MTV "Fichte" Winsen, fünf Punkte). Die teilnehmenden Schachtiger Herbert Scheer und Manfred Backhaus mit vier Punkten, Jörg Alpers (3,5 Punkte) sowie Joachim Glaschak, Thomas Schmitz und Andreas Kothrade mit je drei Punkte zeigten eine achtbare Leistung. Mit Jan Gundelach sowie Helmut und Tamara Schröder nutzten auch drei vereinslose Langenhagener die Möglichkeit, Schachluft zu schnuppern. Helmut Schröder gelang es dabei, mit drei Punkten in die Reihen der Vereinsspieler vorzudringen.
Mit einem Sieg und einer Niederlage starteten die Schachtiger am Sonntag in die Punktspielsaison 13/14. In der Verbandsliga Süd verlor die erste Tigermannschaft mit 3-5 gegen die SF Barsinghausen, wobei nur Michael Lehmann seine Partie gewinnen konnte. Remis spielten Manfred Backhaus, Helge Wittur, Herbert Scheer und Thomas Schmitz. In der nächsten Runde spielen die Tiger beim SV Springe. In der Kreisklasse Ost ließ die zweite Mannschaft dem TSV Burgdorf mit 7-1 keine Chance. Es gewannen Jörg Alpers, Holger Zach, Andreas Kothrade, Ralf Borgmann und Neuzugang Joachim Glaschak. Lutz Willeke und Oliver Höbel spielten remis. Christian Garlisch gewann kampflos. In der nächsten Runde spielen die Tiger zu Hause gegen die Mannschaft vom SZ Bemerode.