Mehr als 300 Euro für Kaltenweider Lernhilfe

Das Geld geht ausschließlich an die Kinder: Die Frauen und Männer der Lernhilfe freuen sich über die Spende des Gospelchors "Voices of Joy".Foto: O. Krebs

„Voices of Joy“ spendet Kollekte für Unterstützung von Migrantenkindern

Kaltenweide (ok). Irak, Syrien, Pakistan, Afghanistan, Kasachstan, Marokko und Polen , aus diesen Ländern kommen die Grundschülerinnen und -schüler, die einmal in der Woche zur Lernhilfe ins Niet Hus kommen. Eines haben die Mädchen und Jungen mit Migrationshintergrund aber gemeinsam – ihre Probleme mit der deutschen Sprache. Seit 2007 kümmern sich etwa 20 Freiwillige darum, dass die Kinder besser in der Schule mitkommen und für die weiterführende Schule fit gemacht werden. Doch so langsam gerieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 26 Kinder, die betreut werden müssen, an die Kapazitätsgrenze, sagt Sigrid Könneke, Leiterin der Lernhilfe. Im Grunde genommen verschleiere die Lernhilfe, die überwiegend nicht mit ausgebildeten Pädagogen arbeitet, nur die Not. In der Schule müsse es Förderunterricht geben, noch besser: Eine Sprachlernklasse muss her. Sigrid Könneke: „Es ist beschämend, dass es nicht eine Stunde Förderunterricht in so einem reichen Land gibt.“ Die Stadt bezahlt allerdings sämtliche Lernmaterialien; jeder Cent, den die Lernhilfe übrig hat, wird für die Mädchen und Jungen verwendet, etwa für Ausflüge ins GOP oder ins Wolfcenter nach Dörverden. So auch die 343,33 Euro, die jetzt Chorratsmitglied Erika Kellou vom Gospelchor „Voices of Joy“ der Matthias-Claudius-Kirche übergeben hat. Das Geld ist als Kollekte bei der Gospel-Christmas-Nacht zusammengekommen, wie in jedem Jahr hatte der Chor die Gestaltung des 23-Uhr-Gottesdienstes übernommen.