Mehr als überall Pink

Wolf Gloßner (von links), Caroline Mequita und Arno Auer haben im Aussellungsraum des Kunstvereins Skulpturen erstellt.

Ausstellung noch bis 6. November

Langenhagen. Die junge französische Künstlerin Caroline Mesquita hat den Ausstellungsraum des Kunstvereins an der Walsroder Straße 91A in eine Schweißerwerkstatt verwandelt. Wer vorbeikam, konnte ein ganzes Künstlerteam bei der Arbeit sehen. Auch Wolf Gloßner, der gestandene Langenhagener Metallkünstler gab sich die Ehre und unterstützte die 27 Jährige tatkräftig. Schweißgerät, Automatikhelm und Flex sind selbstverständliche Werkzeuge der aus der Bretagne stammenden Caroline Mesquita, die so gar nicht das Klischee des rosa Mädchentraums bedienen will. Und der Erfolg gibt ihr Recht: sie gewann bereits namhafte Preise und wurde in großen Ausstellungshäusern wie dem Palais de Tokyo in Paris gezeigt. Seit geraumer Zeit schweißt sie großformatige Skulpturen und fertigt ganze farbige Figurenensembles aus Messingblechen. Das Verhältnis von Figuren und Umraum, interessiert sie auch bei ihrer ersten Einzelausstellung "Pink Everywhere" in Deutschland, die nun noch bis zum 6. November in Langenhagen zu sehen ist. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.kunstverein-langenhagen.de.