Mehr Förderlehrkräfte und Förderstunden

Felicitas Weck (Linke) bringt Petition in Sachen Inklusion ein

Langenhagen (ok). Die konsequente Umsetzung der Inklusion an den Regelschulen soll personell, materiell und sächlich sichergestellt werden. So der Tenor einer Petition, die Felicitas Weck (Linke) jetzt im Rat der Stadt Langenhagen eingebracht hat. Die Laufzeiten der Förderschulen sollen nicht verlängert, Doppelstrukturen, die Personal und finanzielle Mittel. binden,vermieden werden. 150 zusätzliche Stellen zur Unterstützung der Lehrkräfte an Regelschulen in Sachen Inklusion reichten bei weitem nicht. Die Regelschulen benötigten deutlich mehr Förderlehrkräfte und Förderstunden, um den Auftrag der UN-Behindertenrechtskonvention für eine schulische Inklusion, die diesen Namen verdiene, in die Praxis umsetzen zu können. Ein weiterer Schritt auf diesem Wege sei eine Reduzierung der Klassenstärken, um die schulische und soziale Entwicklung ausreichend zu fördern. Ein Vergleich mit Norwegen, Italien oder den USA mache deutlich, dass gemeinsames Lernen von Schülern mit und ohne Förderbedarf gut funktionieren könne. Mehr als zwei Drittel beendeten die Förderschule dagegen ohne Abschluss. Der Rat der Stadt Langenhagen wird in einer der nächsten Sitzungen über die Petition diskutieren, bevor sie gegebenenfalls mit Änderungen und Ergänzungen auf den Weg gebracht wird.