Mehr gestalten als verwalten

Erinnerungen für Gabriele Podlaß-Padowitz mit den Fotos ihrer ehemaligen Kolleginnen und Kollegen an der Adolf-Reichwein-Schule. (Foto: D. Lange)

Gabriele Podlaß-Padowitz verlässt nach 22 Jahren die Adolf-Reichwein-Schule

Langenhagen (dl). Nach 22 Jahren als Schulleiterin an der Adolf-Reichwein-Schule in Wiesenau wurde Gabriele Podlaß-Padowitz am Freitag feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Das Gestalten war ihr als Schulleiterin immer wichtiger als nur das Verwalten. So geht die Umwandlung der Schule in eine dreizügige, offene Ganztags-Grundschule auf ihre Initiative und Hartnäckigkeit zurück. Und das in einer Zeit vor sechs Jahren, als im Rahmen der Schulraumbedarfsplanung die Schließung der Adolf-Reichwein-Schule diskutiert wurde, aufgrund vermeintlich sinkender Schülerzahlen. Als Ganztagsschule steht die Adolf-Reichwein-Schule heute dagegen allen Grundschülern in Langenhagen offen. Die insgesamt 280 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrerinnen freuen sich in den Pausen vor allem über das Außengelände und den Schulgarten der Schule, dessen Gestaltung ebenfalls auf Anregung ihrer umtriebigen Schulleiterin verwirklicht wurde, ebenso wie die Einführung des Englischunterrichts ab der ersten Klasse. Daher ist es sicher keine neue Erkenntnis, dass die Qualität von Schule in erster Linie von den Lehrerinnen und Lehrern abhängt und nicht zuletzt von der Schulleitung, wie es die Erste Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch in ihrer Laudatio betonte. „Für mich war es immer wichtig, in der Schule ein positives Wir-Gefühl zu schaffen und dazu gehörte auch die Umgestaltung des Außengeländes und der Schulgarten“, sagte Gabriele Podlaß-Padowitz und fügte hinzu: „Schulleitung ist eigentlich ein toller Beruf“. Ihre Schulleitungskolleginnen der Grundschulen in Langenhagen nennt sie das Dream-Team. Dank ihrer sehr guten Zusammenarbeit und dank des vertrauensvollen Verhältnisses untereinander. Sie dankten es ihr zum Abschied mit einem Ständchen. Genau wie ihr Kollegium, das ihre ehemalige Chefin ebenfalls musikalisch in den Ruhestand verabschiedete. „Ich bin dankbar, so fröhlich und gesund in den Ruhestand gehen zu können“, sagte Podlaß-Padowitz zum Schluss. Und jetzt lernt sie auch noch Saxophon.