Mehrere Hundert Diebstähle von Radkappen

Der Radkappendieb aus der Nähe von Soltau ist von der Polizei dingfest gemacht worden.Foto: O. Krebs

Langenhagener Polizei nimmt mutmaßlichen Seriendieb fest

Langenhagen. Zwei Beamten des Langenhagener Kommissariates ist es zu verdanken, dass ein lange gesuchter mutmaßlicher Seriendieb am vergangenen Dienstagmorgen am Langenhagener Flughafen festgenommen werden konnte.
Dem 53-jährigen Mann aus einem kleinen Ort in der Nähe von Soltau werden mehrere Hundert Diebstähle von Radkappen, insbesondere am Flughafen, vorgeworfen. Die Schadenshöhe dürfte mehrere Zehntausend Euro betragen.
Die Beamten, eine 27-jährige Polizeikommissarin und ein 50-jähriger Polizeihauptkommissar, gingen an diesem Dienstag gegen 9 Uhr, wie schon an vielen anderen Tagen auch, gezielt auf Streife in das Parkhaus 4, dem ehemaligen Parkhaus Ost 2. Insbesondere dort war es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Diebstählen von Radkappen gekommen.
Schon beim Betreten des Parkhauses hörten sie in der Ebene 2 ein für sie typisches Knacken, das beim Abbauen von Radkappen entsteht. Im Rahmen der Suche trafen sie auf einen in einem Mercedes 180 sitzenden Mann.
Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden sie im Kofferraum drei Sätze Radkappen der Marken Skoda und VW und stellten diese sicher.
Im Rahmen der sich anschließenden umfangreichen Absuche im Parkhaus fanden die Beamten zusammen mit anderen zwischenzeitlich alarmierten Kolleginnen und Kollegen tatsächlich drei Fahrzeuge, von denen die im Kofferraum liegenden Radkappen mit einiger Sicherheit stammten.
Noch am selben Tag fuhren Beamte des Langenhagener Kommissariates in den kleinen Wohnort und durchsuchten mit Hilfe der Soltauer Kollegen die Wohnung des Mannes und wurden fündig.
In einem Zimmer, das offensichtlich als Lagerraum genutzt wurde, stießen sie auf bereits versandfertig oder für den Versand vorbereitete Sätze von Radkappen verschiedener Automarken.
In einem naheliegenden Schuppen fanden die Beamten weitere Radkappen.
Insgesamt beläuft sich die Summe der dort nun sichergestellten Radkappen auf 146.
Darüber hinaus stellten die Beamten offensichtliche Verkaufsaufzeichnungen und zwei Computer sicher.
In seiner Vernehmung gibt der einschlägig polizeilich in Erscheinung getretene Mann an, dass er Internethändler sei und er die im Kofferraum gefundenen Radkappen am vergangenen Wochenende auf einem Flohmarkt in Bremen gekauft habe.
Weitere Angaben machte er nicht. Er wurde nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen entlassen.
Das Phänomen Radkappendiebstähle am Flughafen Langenhagen ist in dieser Größenordnung einmalig im Bundesgebiet.
Ein signifikanter Anstieg ist seit 2011 zu verzeichnen. In diesem Jahr waren 123 Diebstähle von Radkappen, davon 83 am Flughafen, aufgenommen worden.
2012 wurden dann 131 Diebstähle, davon 117 am Flughafen, angezeigt, während es 2013 bis zum Zeitpunkt der Festnahme des Mannes 102 waren.
In der Vergangenheit liefen deshalb bereits umfangreiche offene und verdeckte Fahndungsmaßnahmen, auch mit Unterstützung anderer Dienststellen und Institutionen am Flughafen, aber insbesondere durch die Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Burgdorf und Beamten der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen in Hannover.
Auf die Beamten des Kommissariates kommen nun umfangreiche Ermittlungen zu, um die Taten der Vergangenheit zuordnen zu können.
So müssen beispielsweise die Inhalte der Computer akribisch ausgewertet und verschiedene Internetanbieter auf die Verkaufsaktivitäten des Mannes überprüft werden.