Mirko Heuer aktiv für den guten Zweck

Mirko Heuer (vorne) machte für den guten Zweck beim Promi-Eisstock-Schießen mit. (Foto: T. Schirmacher)

Promi-Eisstock-Schießen zugunsten der NKR

Langenhagen. Amt und Würde sorgt für Aufmerksamkeit. Dieser einfache Effekt wurde nun beim Promi-Eisstock-Schießen zugunsten der NKR in der Eishalle an der Brüsseler Straße genutzt, bei dem zahlreiche bekannte Namen auf der Teilnehmer-Liste standen. Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok war ebenso dabei wie Polizei-Präsident Volker Kluwe oder die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde. Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer reihte sich ein, gab dem lokalen Engagement von Eishallen-Betreiber Marco Stichnoth, der die Hallen-Nutzung ermöglichte und das Catering gesponsert hatte, Rückenwind.
Die Abkürzung NKR steht für die sperrige Bezeichnung Norddeutsches Knochenmark- und Stammzellspender-Register – eine Einrichtung, um Leukämie-Kranken lebensrettende Unterstützung zu geben. Je größer die Zahl der Spender, desto eher die Chance Übereinstimmungen zu finden, doch jede Typisierung kostet Geld und dafür sammelt das NKR Spenden. Nach der Erfahrung von Marlena Robin-Winn, NKR-Leiterin, eignen Zusammenkünfte der geselligen Art besonders zum Werben für die gute Sache. Das Promi-Eisstock-Schießen lief nun in der vierten Auflage und erbrachte eine Spendensumme in Höhe von 2.240 Euro.