Mission Bevölkerungsschutz macht Halt

Die Johanniter suchen immer neue, ehrenamtliche Helfer.

23. September: Retter präsentieren sich neben dem Wochenmarkt

Langenhagen. Was verstehen wir unter Bevölkerungs- bzw. Katastrophenschutz? Wer hilft bei terroristischen Attentaten, Hochwasserlagen oder Großunfällen auf Autobahnen? Wer betreut Evakuierte bei Bombenräumungen und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite? Die Mission Bevölkerungsschutz macht Station in Langenhagen. Gegenüber des Rathauses auf dem Parkplatz des Schulzentrums gewähren die Johanniter gemeinsam mit der DLRG Ortsgruppe Langenhagen, der Freiwilligen Feuerwehr Langenhagen und dem THW Ortsverband Hannover/Langenhagen am Sonnabend, 23. September, von 8.30 bis 14 Uhr einen Blick hinter die Kulissen.
Wie funktioniert eine Feldküche und wie schmeckt das dort produzierte Essen? Was gehört zur Ausrüstung eines Einsatztauchers? Welche Gefahren kann ein Messtrupp der Feuerwehr aufspüren? Und was bedeutet eigentlich Deichverteidigung? Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen bekommen kleine und große Besucher auf der Aktionsfläche. Interviews mit Vertretern aus Politik und Verwaltung sowie Fachleuten der beteiligten Organisationen runden gemeinsam mit Gewinnspielen und der Möglichkeit, für ein paar Minuten zum Spontanhelfer zu werden, das Programm ab.
Als große deutsche Hilfsorganisation beweisen die Johanniter in vielen Bereichen gesellschaftliches Engagement – auf Basis christlicher Nächstenliebe und eines demokratischen Selbstverständnisses. Sie leisten insbesondere mit ihren ehrenamtlichen Einsatzkräften einen erheblichen Beitrag im Bevölkerungs- bzw. Katastrophenschutz. Um den Bürgern das Thema nahezubringen, gehen die Johanniter von April bis Oktober 2017 mit der Kampagne „Mission Bevölkerungsschutz“ in mehr als 20 Städten und Gemeinden in Niedersachsen „on tour“ – darunter jetzt auch in Langenhagen. Genau wie bei einer echten Katastrophe treten hier die Organisationen gemeinsam auf, die im Ernstfall den Langenhagener Bürgern zur Seite stehen würden.
Weitere Informationen zum Thema Bevölkerungs- und Katastrophenschutz sowie die Rolle des Ehrenamts gibt es unter www.mission-bevölkerungsschutz.de.