Mit Botox auf Spritztour

Zoll stellt Botoxpräparate am Flughafen sicher

Langenhagen. Am Mittwoch wurde eine 37-Jährige Reisende aus der Ukraine im Terminal A einer eingehenden Kontrolle unterzogen. Sie war zuvor mit Flug W6 6107 um 14 Uhr aus Kiew in Hannover angekommen.  Auf Befragen der Zöllner meldete sie keine Waren an. Als Reisegrund gab sie einen Kurzurlaub bei einer Freundin an. Der Kofferinhalt ließ daran jedoch deutliche Zweifel aufkommen.
Im Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass die 37-Jährige als Kosmetikerin tätig ist. Ihre Berufsbekleidung und benötigte Präparate befanden sich im Koffer.
Insgesamt stellten die Zöllner 50 Einheiten verschiedener Botox-präparate, 50 Spritzen und weitere medizinische Utensilien im Gesamtwert von 2.500 Euro fest.
Die Einfuhr erfolgte aus gewerblichen Gründen. Da eine entsprechende Zollanmeldung nicht vorgelegt wurde, leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuer-hinterziehung ein. Die Botoxpräparate wurde sichergestellt.
Nach Leistung einer Sicherheit für das zu erwartende Strafverfahren, konnte die 37-Jährige ihre „Besuchsreise“ fortsetzen.
Die weiteren Ermittlungen führt die Strafsachenstelle des Hauptzollamts Braunschweig.