Mit dem Abschluss hapert es ein bisschen

Die D-Junioren des TSV Godshorn sammelten in Erkrath jede Menge Erfahrungen.

D-Junioren des TSV Godshorn bei hochkarätig besetzem Turnier

Godshorn. Beim hochkarätig besetzten Rewe-Stockhausen-Junior-Cup in Unterbach (Erkrath) haben sich die D-Junioren des TSV Godshorn ordentlich verkauft. Das Team von Christian Michalek und Manuel Sanchez erreichte die Endrunde und landete unter 36 Teams am Ende auf dem 18. Platz. Allerdings wurde den Nachwuchskickern auch bei diesem Turnier das zum Verhängnis, was sich aktuell in den Kreisliga-Pflichtspielen als ihr eklatantestes Defizit darstellt. „Wir nutzen einfach unsere Chancen nicht“, haderte Coach Michalek ein wenig mit der aktuellen Abschlussschwäche.
Die TSV-Talente avancierten auf den Kunstrasenplätzen in Unterbach ungewollt zu den Remis-Spezialisten dieser Veranstaltung: Gegen den VfL Osnabrück (1:1, das Tor erzielte Jona Renner), den 1. FC Mönchengladbach (0:0), Tura 88 Duisburg (0:0) und Viktoria Preußen Frankfurt (0:0) reichte es in der Vorrunde nur zu Punkteteilungen, wobei sie in allen Duellen die besseren Chancen hatten. „Vor allem gegen Osnabrück und Frankfurt haben die Jungs auch wirklich toll gespielt und hätten klar gewinnen müssen“, resümierte Trainer Sanchez. Mit einer beeindruckenden Leistung gegen den späteren Turnierfünften KRC Genk erspielten und erkämpften sich die Godshorner dann im abschließenden Sonnabend-Spiel einen überraschenden 1:0-Erfolg und das Ticket für die Hauptrunde. Für das „Goldene Tor“ sorgte Fabio Di Michele Sanchez mit einem Schuss in den Winkel.
Zum Start der Hauptrunde am Sonntag verlor der TSV trotz guter Defensivleistung gegen den SC Paderborn unglücklich mit 0:1. Danach folgte ein 0:0 gegen die TSG Eintracht Dortmund. „Im Spiel nach vorne ging da aber beide Male nicht viel“, konstatierte Michalek ehrlich. „Wir haben uns zu viele Fehlpässe geleistet.“ Das Highlight des zweiten Turniertages war dann das Duell gegen den späteren Turniersieger Bayer 04 Leverkusen. Zwar erwies sich der Bundesliga-Nachwuchs als das klar dominierende Team, doch der TSV wehrte sich tapfer, kam sogar zu einigen guten Chancen und einem Ehrentor durch Fabio Di Michele Sanchez. Am Ende siegte Bayer 04 mit 3:1. Im letzten Spiel der Hauptrunde hätten die Godshorner mit einem Sieg gegen RW Damme sogar noch die Platzierungsspiele um die Plätze neun bis 16 erreichen können. Und mit einem starken Auftritt schnupperten die TSV-Youngsters auch wirklich an der Sensation. Das frühe und unnötige 0:1 egalisierte Nico Bahrs mit seinem Tor zum 1:1. Die überlegenen Godshorner vergaben im Anschluss drei, vier sehr gute Möglichkeiten zum in diesem engen Duell wahrscheinlich entscheidenden Führungstreffer. Letztlich entschied ein Kopfballtor nach einer Ecke zugunsten von RW. In den Schlussminuten rettete das Team aus Damme, das am Ende Siebter wurde, mit Härte, zahlreichen Spielverzögerungen und permanentem Ballwegschlagen den Sieg über die Zeit. „Hier waren wirklich viele richtig starke Mannschaften am Start“, resümierte Trainer Michalek. „Und auch wenn wir einige Siege verschenkt haben, aus solchen Turnieren lernen die Jungs extrem viel.“