Mit der Lizenz zum Schrauben

Blick aus der Vogelperspektive auf die imposante Ausstellung. (Foto: O. Krebs)

Besucher bestaunten gepflegte Oldtimer bei Ausstellung des Treckerclubs Kaltenweide

Kaltenweide (ok). Wenn sich einer beim Treckeclub Kaltenweide richtig gut auskennt, dann er: Möppel ist Gründungsmitglied, hat den Verein vor 30 Jahren mit drei anderen aus der Taufe gehoben. „Wir hatten damals alle viel Spaß am Schrauben, haben alte Trecker gesammelt“, erinnert sich der Kaltenweider. Heute zählen zum Treckerclub 24 Mitglieder.Sie bringen sich ungemein in die Ortsgemeinschaft ein und helfen, wo sie gebraucht werden. Voraussetzung für die Aufnahme: ein Trecker, der mindestens 30 Jahre alt ist. Egal, ob Fendt, Hanomag, Allgaier oder Normag – alle führenden Marken sind vertreten. Möppel beispielsweise hat sich auf Normag spezialisiert, nennt unter anderem den Normag Zorge aus dem Jahre 1952 sein Eigen. Das älteste Modell war aber einst der Schlepper des inzwischen verstorbenen Gründungsmitglieds Harm Reßmeyer. Ein Elfer-Deutz mit Dreigangschaltung aus dem Jahre 1939, Mit Handbremse. „Die Fußbremse kam erst in den 40er-Jahren auf“, erinnert sich Möppel. Die Vereinsmitglieder besitzen insgesamt etwa 70 Traktoren, 40 sind fahrbereit. Viele waren bei der Ausstellung auf dem Zellerieplatz zu sehen, auch benachbarte und befreundete Treckerclubs waren gekommen. Die Besucher bestaunten die gepflegten Oldtimer und Mitglied Uwe Bade moderierte gekonnt und glänzte mit Detailwissen. Mehr Infos zum TCK unter www.treckerclub-kaltenweide.de.