Mit Flossen, Badehose und Bikini

Ihre Planungen für den Airport Run gehen in die heiße Phase: Peter Alpers (links) und Andreas Nowak.Foto: O. Krebs

29. März: Siebte Auflage des Airport Run am Flughafen

Langenhagen (ok) Er geht jetzt bereits ins siebte Jahr und entwickelt sich immer mehr zum Familienevent: Der Airport Run geht am Sonnabend, 29. März, über die Bühne; auf dem Parkplatz P 10 wird eine große Aktionsfläche aufgebaut. Was das Sportliche angeht: 830 Anmeldungen sind zwei Monate über dem Termin schon über www.airportrun.de eingegangen; Frühbucher können auch in diesem Jahr attraktive Preise gewinnen. Mitorganisator Peter Alpers führt das nicht zuletzt auf das relativ milde Wetter der vergangenen Wochen zurück: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind einfach durchgelaufen.“ Deshalb liege der Schwerpunkt bei den Anmeldungen in diesem Jahr auch wieder beim Halbmarathon, der in gewohnter Weise auch wieder durch Kaltenweide und das Weiherfeld führen wird. Die weiteren Distanzen: 1,2 Kilometer, fünf Kilometer, zehn Kilometer sowie der MTU-Walk über 7,5 Kilometer. „Der Walk ist in diesem Jahr erstmals fürs Sportabzeichen anrechenbar“, weiß Mitorganisator Andreas Nowak. Flughafen-Geschäftsführer Raoul Hille wird auch wieder einen Charity-Lauf auf die Beine stellen. So viel zu den Laufwettbewerben, bei denen es natürlich auch um die bestmögliche Platzierung geht. Aber natürlich kommt auch der Spaß am Sonnabend, 29. März, nicht zu kurz – außer Bobby-Car-Rennen und dem Lauf auf High Heels steht in diesem Jahr zum ersten Mal der Bademeisterlauf mit Schwimmflossen, Badehose oder Bikini auf dem Programm. Bei vielleicht noch kühleren Temperaturen durchaus eine Herausforderung. Luftfahrt kann auch hautnah erlebt werden: Winterfahrzeuge, Feuerwehrfahrzeuge, Segelflugzeuge, Tragschrauber und Triebwerke sind auf der Eventfläche ausgestellt; Luftfahrt kann hautnah erlebt werden. Außerdem können T-Shirts bemalt und mit Modellautos Runden gedreht werden. Neu in diesem Jahr: Die Kids können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und aus Balsaholz und mit Klebstoff Fluggleiter bauen.
Und wer nicht mitlaufen, aber trotzdem mithelfen will: Andreas Nowak sucht noch Streckenposten. Interessierte können sich bei ihm unter der Telefonnummer (01 73) 9 97 14 21 melden.