Mit Humor zu Bestnoten

Erste Runde mit Bravour überstanden: Irene Kretschmer und Norbert Goldenstein gratulieren Maximilian Köster.Foto: G. Gosewisch

Maximilian Köster in Sachen Chemie auf dem Weg nach Ankara

Langenhagen (gg). Olympischen Wettkampf gibt es nicht nur unter Sportlern, sondern auch unter Schülern, die sich mit Naturwissenschaften beschäftigen. Maximilian Köster gehört zu ihnen und hat an der ersten Runde der internationalen Chemie-Olympiade mit Erfolg teilgenommen. Der Schüler der elften Klasse des Gymnasiums Langenhagen investierte rund acht Stunden Arbeit in die Beantwortung des gestellten Aufgaben-Katalogs, der vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Christian-Albrechts-Universität Kiel ausgegeben wird. Das Ergebnis entspricht dem Trend seiner bisherigen Schullaufbahn: Immer beste Noten. „Das ist eine 1 im Ergebnis“, bestätigt Norbert Goldenstein, Chemielehrer am Gymnasium Langenhagen und Landesbeauftragter für die Chemie-Olympiade, mit Begeisterung. Eine Urkunde belegt die Leistung und wurde von Schulleiterin Irene Kretschmer mit Gratulation im kleinen Kreis überreicht. Gefeiert haben ihn seine Mitschüler im Chemiekurs der Oberstufe, denn Maximilian ist wegen seines Humors und seiner sympathischen Abgeklärtheit, die schon so manche Unterrichtsstunde aufgelockert hat, sehr beliebt. Etwa 200 Schüler in Niedersachsen nehmen jährlich an der ersten Runde der Chemie-Olympiade teil, bundesweit sind es 2.000. Über insgesamt vier Runden können Qualifikationen absolviert werden, bis das Finale erreicht ist, das mit nur vier Schülern je teilnehmender Nation im nächsten Jahr im türkischen Ankara stattfinden wird. Maximilian Köster ist für die zweite Runde zugelassen. Da das Fach Chemie auch sein Hobby ist, plant er, daran auch teilzunehmen: „Ich schaue mir die Fragen demnächst mal an, ich habe ja noch gut zwei Monate Zeit für die Bearbeitung“, so sein Kommentar.