Mit Käpt'n Sparrow zur Deutschen

Ein Teil des Robo-Dance-Teams mit ihren Figuren. Foto: E. Skowronek

Robocup-Team des Gymnasium bei GermanOpen in Magdeburg

Langenhagen. Acht Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 A des Gymnasiums haben sich auf Regionalebene mit ihrer Robo-Dance-Präsentation für die nächste Runde qualifiziert. Die deutschen Meisterschaften laufen vom 24. bis 26. April in Magdeburg.
Berenice Alburg, Jonas Backhaus, Alessa Benditte, Ricarda Meyer, Kimon Müller-Sander, Leo Ritter, Hanna Strube und Jonas Weschollek sind erst seit den Sommerferien in der Robocup-AG. Nach einem ersten öffentlichen Auftritt zusammen mit den älteren Robocup-Teams im CCL entstand die Idee auch mit einer eigenen Gruppe eine Choreographie für den Robo-Dance-Wettbewerb zu entwickeln. Unterstützt von ihren Lehrern Tanja Wernicke, Torsten Hoch und Thorsten Behrens und den Oberstufenschülern Victoria Intze und Felix Przesdzink bauten die Jungen und Mädchen ihre Figuren und tüftelten an der Programmierung. Mit „Käpt´n Sparrow“, einem selbstfahrenden Roboter, Schiffen, von denen ein Katapult abgefeuert wird, und einer Burg beteiligte sich das Robocup-Team zum Thema „Fluch der Karibik“ an der ersten Runde des diesjährigen Wettbewerbs und belegte den zweiten Platz. Da der Unterschied in der Wertung zum Erstplatzierten nach Aussage der Wettbewerbsleitung nur minimal war, wird die Langenhagener Gruppe im April in Magdeburg mit ihrer Choreographie antreten. Derzeit wird sehr intensiv an der Feineinstellung bei der Programmierung gearbeitet, auch die Figur und die Schiffe werden noch weiter verbessert, um die Jury auch auf der nächsten Runde überzeugen zu können.