Mit Schwoageln geht's an die Fichte

Beim Manövrieren war schon Maßarbeit angesagt.Foto: O. Krebs

Krähenwinkeler holen 25 Meter langen Maibaum aus Kananoher Forst

Krähenwinkel (ok). Die Schwoageln kommen nach fünf Jahren Ende April wieder in Krähenwinkel zum Einsatz. Ein etwa 25 Meter hoher Maibaum wird aufgestellt, und das erledigen die kräftigen Burschen aus der Partnergemeinde Stadl-Paura mit bloßer Muskelkraft und langen Stangen – eben den so genannten Schwoageln. Das Objekt der Begierde haben jetzt einige engagierte Krähenwinkeler, unter anderem der Landwirt Edgar Schmidt-Nordmeier und sein Schwiegersohn Sven sowie Michael Hannemann vom Partnerschaftskreis Stadl-Paura aus dem Kananoher Forst auf den Hof Schmidt-Nordmeier geholt. Die Fichte war vor einigen Wochen geschlagen worden und ist am Sonnabend unter Polizeibegleitung über Kananoher Straße, Achtminutenweg, Woldtrift, Evershorster Straße und Walsroder Straße zum Ziel transportiert worden. "Das ging schneller als erwartet", sagte Hannemann nach dem Transport. Treckerfahrer Edgar Schmidt-Nordmeier dürfte allerdings so manche Schweißperle vergossen haben, war doch gerade beim Abbiegen Maßarbeit angesagt, um nicht ungwollt Straßenschilder oder Baken am Wegesrand mitzunehmen.
Jetzt wartet bis April noch eine Menge Arbeit auf die freiwilligen Helferinnen und Helfer, denn die Fichte muss noch geschält und geglättet werden. Geputzt, also geschmückt, wird der Baum dann am Freitagmorgen, 26. April, bevor Vereine, Verwantwortliche und Langenhagener Blasorchester ihn mit Musikbegleitung zum Stadl-Paura-Platz bringen, wo er aufgestellt wird.