Mit Sicherheit kein Einbruch

Langenhagen. Zur Informationsveranstaltung lädt die SPD-Abteilung ein. "Bei mir ist nichts zu holen" - das glauben leider immer noch viele Bürger. Allein der Schaden bei einem Einbruch steht oftmals in keinem Verhältnis zum Wert des Diebesgutes. Doch auch wenn der materielle Wert manchmal gering ist und die Gegenstände versichert sind, kann der ideelle Wert immens sein. Auch psychische Beeinträchtigungen "ein Fremder war in meinem höchst persönlichen Lebensbereich" werden oftmals zur Belastung.
„160 Wohnungseinbrüche gab es im Jahr 2015 in Langenhagen – für 2016 gibt es noch keine finale Zahl, aber es wird nicht besser aussehen“, resümiert Frank Stuckmann, Vorsitzender der SPD-Abteilung Langenhagen. „Wir hatten um den Jahreswechsel eine sehr interessante Diskussion zu diesem Thema in einer Langenhagener Facebook-Gruppe, aus welcher ersichtlich wurde, dass viele Langenhagener das Thema Sicherheit sehr bewegt“, führt Frank Stuckmann fort. Grund genug, um eine Informationsveranstaltung in der Reihe „Stadt. Politik. Dialog.“ zu initiieren: Am Montag, 20. März, von 18 bis 20 Uhr wird es in der IGS-Teestube, Konrad-Adenauer-Straße, Gelegenheit geben, Fragen zu stellen und sich zu informieren.
Unter der Überschrift "Stehlen Sie dem Einbrecher Zeit!" wird Polizeihauptkommissar Uwe Bollbach Tipps zum sicherheitsbewussten Verhalten als Schutz gegen Einbrecher geben. Die Aussage stammt übrigens aus der Erkenntnis, dass die meisten Täter bei einem gut gesicherten Objekt erst gar keinen Einbruch versuchen oder nach funf Minuten aufgeben.
Als weiterer Referent steht Karsten Becker, Mitglied des niedersächsischen Landtags (SPD), Polizeibeamter und Mitglied im Ausschuss für Inneres und Sport zur Verfügung. Er berichtet unter anderem über die strategische Ausrichtung der Landespolizei (Personal und Organisation), Mieterrechte, Kriminalprävention im Städtebau sowie über die Lage der (subjektiven) Sicherheit.
„Außerdem wollen wir die Option diskutieren, sich mit seiner Nachbarschaft per Messanger-Diensten wie WhatsApp zu vernetzen und sich somit untereinander über Auffälligkeiten zu informieren und vor potenziellen Gefahren zu warnen. In vielen Gemeinden in ganz Europa hat man damit durchweg positive Erfahrungen gemacht und die Einbruchquote spürbar gesenkt. Ich habe zudem zu diesem Zweck das Projekt „N.I.L.S. – Nachbarn in Langenhagen schützen sich“ in das Leben gerufen, welches solch eine Gemeinschaft organisieren soll“, erklärt Frank Stuckmann.
Interessierte Bürger werden gebeten, sich für die Veranstaltung bis 15. März unter E-Mail Langenhagen@SPD-Langenhagen.de oder mittels SMS oder WhatsApp unter 0 15 75 96 30851 anzumelden.