Mit Speed und schäumender Bugwelle

Mit Booten ging es auf den Silbersee hinaus. (Foto: D. Lange)

Seefest der DLRG am Silbersee doch noch Erfolg

Langenhagen (dl). Anfänglich blieb die Zahl der Besucher noch recht übersichtlich, denn der Regen ließ viele wohl erst mal abwarten. Nicht so die Kinder, die diesbezüglich einfach andere Prioritäten setzen. Sie kamen schon früh zum See und wollten Boot fahren. Und das mit wachsender Begeisterung, denn wann hat man das schon, mit ordentlich Speed und schäumender Bugwelle über den See zu rauschen. Nachdem sich das Wetter später auch wieder seiner positiven Tugenden erinnerte, füllte sich der Platz recht schnell rund um die Rettungsstation und die Sause am See konnte langsam wieder Fahrt aufnehmen. Da die neue Bootshalle im Rohbau bereits steht, wurde sie praktischerweise, ausgestattet mit Bar, Tischen und Sitzbänken zugleich in das Geschehen mit einbezogen als trockener Ausweichort bei Regenwetter. Der Vorsitzende der DLRG, Torsten Semmler betonte, dass es in diesem Jahr wieder, dank eines Sponsors sowohl ein wenn auch kleineres Kinderkarussell gebe, als auch wieder eine Liveband. Die fünfköpfige Irish Folk-Band „The Mockingbird Men“ aus Dresden überraschte die Besucher mit fetzigen Jigs und Reels aus Irland, zu denen man durchaus auch tanzen konnte. Nach Einbruch der Dunkelheit erleuchteten zunächst wieder die brennenden Fackeln von 25 Rettungsschwimmern die Wasseroberfläche und im Anschluss daran starteten als Höhepunkt des Programms die Feuerwerksraketen zu einem beeindruckenden Finale in den dunklen Abendhimmel, auch wenn das Sommerfest am See damit noch nicht ganz zu Ende ist. „Somit wurde das Seefest trotz anfänglicher Widrigkeiten am Ende doch noch zu einem Erfolg, auch dank der mehr als 40 ehrenamtlichen Helfer“, so das abschließende Fazit von DLRG-Pressesprecher Frank Berkemann. Auf sein traditionelles Sommerfest am See mag der Langenhagener eben nicht verzichten.