Mit Stempel und Unterschrift

Endlich war es soweit. Die künftigen Schulkinder, deren Zeit im Montessori-Kinderhaus zu Ednde geht, erhielten ihre rosaroten Fußgänger-Ausweise. Darauf sind sie mächtig stolz. Foto: E.A. Nebig

Viele Kinder haben jetzt den Fußgänger-Führerschein

Langenhagen (ne). Beliebt ist sie bei den Kindern in Kaltenweide und Krähenwinkel, die Kontaktbeamtin Dagmar Maronde. Ständig ist die Polizeikommissarin in den Kindertagesstätten und Grund-Schulen in Sachen „kindgerechte Verkehrserziehung“ unterwegs. So hat sie zum Beispiel in den vergangenen Monaten die Mädchen und Jungen im Montessori- Kinderhaus im Weiherfeld unter ihre Fittiche genommen, die nach den Sommerferien eingeschult werden. Jetzt besuchten diese zum Abschluss eines einjährigen Verkehrserziehungs-Projektes das Polizeirevier in der Ostpassage. Dort lernten sie unter Führung von Dagmar Maronde und ihren Erzieherinnen Karin Jäger, Ilka Haßkeil und Kerstin Carstens einen Teil der Räumlichkeiten und den Dienst der dort tätigen Beamtinnen und Beamten aus nächster Nähe kennen. Alina, Marena, Jonas, Alpag, Lukas, Maximilian, Kim, Laura, Philipp und Rouven sowie die übrigen Kinder waren begeistert und sehr neugierig. Dagmar Maronde musste unentwegt Fragen zum Polizeidienst und den Räumlichkeiten einschließlich einer Ausnüchterungszelle beantworten. Höhepunkt des Besuchs war zum Abschluss die Aushändigung der Fußgänger-Führerscheine; natürlich mit Amts-Stempel und Unterschrift. Nun haben es alle Kinder schriftlich, das sie Gebots- und Verbotsschilder und die Verkehrsregeln für Fußgänger auf den künftigen Schulwegen kennen. Bei der Übergabe wies die Kontaktbeamtin die Mädchen und Jungen aber noch einmal eindringlich darauf hin, dass sie stets vorsichtig sein müssen und sich auf dem Schulweg so verhalten sollen, wie sie es wochenlang ganz toll mit ihr geübt hätten.