„Mit van Gogh fing alles an“

Ausstellungseröffnung im Quartierstreff Wiesenau am Donnerstag

Langenhagen. Am Donnerstag, 14. Januar, eröffnet im Quartierstreff Wiesenau die Ausstellung von Christa Schmidt. Die Langenhagenerin stellt erstmalig ihre Bilder aus und berichtet von deren Entstehungsgeschichte. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in der Freiligrathstr. 11 in Langenhagen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, bei einem Glas Sekt oder Saft die Bilder anzuschauen und mit der Künstlerin ins Gespräch zu kommen.
Malen und zeichnen war schon immer ihr liebstes Schulfach und größtes Hobby. Mit 17 Jahren bekam Christa Schmidt an ihrem ersten Arbeitsplatz eine Biographie mit Bildern von dem holländischen Maler Vincent van Gogh geschenkt. Seine Pinselstrich- Führung gefielen ihr sehr. Viel gemalt hat sie dann mit Öl, Bunt- und Bleistiften. In den 90ern kam sie dann zur VHS Langenhagen und meldete sich bei einem Pastell- Kreisekurs an. Mit Hilfe ihres Lehrers malte sie impressionistische Bilder. Als Vorlage dienten die großen Meister, zum Beispiel van Gogh, Claude Monet, Auguste Renoir oder auch Henri de Toulouse-Lautrec. Ihr selbst aber gefiel die abstrakte Malerei am Besten. Leuchtende Farben und Formen. Ihr Vorbild ist Joan Miro.