Mit viel Energie und rasant

In der "Avenue Q" herrscht der alltägliche Wahnsinn.

"Vor der Haustür wartet das Leben" am Mittwoch, 8. Februar, im Theatersaal

Langenhagen. Vor der Haustür wartet das Leben: Und diese befindet sich am Mittwoch, 8. Februar, in Langenhagen. Um 20 Uhr bringt das Theater für Niedersachsen im Theatersaal das Puppen-Musical „Avenue Q“ von Robert Lopez, Jeff Marx und Jeff Whitty in der Regie von TfN-Intendant Jörg Gade, in der musikalischen Leitung von Andreas Unsicker sowie im Bühnen- und Kostümbild von Hannes Neumaier auf die Bühne.
In „Avenue Q“ stehen Menschen als auch Puppen gemeinsam auf der Bühne und erleben den alltäglichen Wahnsinn. Im Zentrum: Princeton, ein junger, naiver Puppentwenty, der gerade seinen Universitätsabschluss im Fach Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis gemacht hat. Jetzt sucht er nach seiner ersten eigenen Wohnung, seiner Bestimmung im Leben und der großen Liebe. Er beginnt seine Zimmersuche in der Avenue A, doch alles ist außerhalb seiner Preisklasse. In der Avenue Q sieht es endlich so richtig billig aus und Princeton zieht ins Haus zu Kate Monster, Brian, Nicky, Rod und Trekkie Monster.
Schräg und schmutzig, beschäftigt sich das 2003 am New Yorker Off-Broadway uraufgeführte Musical „Avenue Q“ von Robert Lopez, Jeff Marx und Jeff Whitty mit den großen Themen des Lebens. “Es dreht sich um Liebe, Eifersucht, Jobs oder Arbeitslosigkeit, um Internetpornografie, Rassismus und Schadenfreude“, sagt Regisseur Gade. Eine sechsköpfige Band unter der Leitung von Andreas Unsicker sorgt mit viel Energie und rasanten Gute-Laune-Songs, aber auch emotionalen Balladen für einen witzigen, vorlauten aber auch tiefgründigen Nachmittag.
Karten für „Avenue Q“ am Mittwoch, 8. Februar 2017, 20 Uhr, im Theatersaal Langenhagen kosten elf bis 28 Euro und sind bei allen bekannten Verkaufsstellen, zum Beispiel bei "Presso“ und der HAZ/NP-Geschäftsstelle im CCL, erhältlich.