Mit Worten viel erreichen

"Achtung Aufnahme": Frederick ist von seinem Praktikum schlichtweg begeistert.Foto: J. Stoltmann

Jakob Stoltmann schaut anderen Praktikanten über die Schulter

Mellendorf (js). Die Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrgangs des Gymnasium Mellendorf absolvierten jetzt ein Praktikum. Der Praktikant des Langenhagener ECHO, Jakob Stoltmann, hat zwei von ihnen besucht und dabei einiges über ihren Alltag im Praktikum erfahren. Sein Mitschüler Frederick ist Praktikant beim Radio Leinehertz 106.5: „Es dauert zwar lange die Berichte zu schreiben und zu formulieren, aber es macht trotzdem echt viel Spaß.“ Frederick hat sich ein Praktikum in der Redaktion des Radiosenders ausgesucht und ist begeistert: „Ich muss nicht nur daneben sitzen und zuschauen, sondern ich darf hier selbstständig arbeiten.“ Er findet sein Praktikum sehr interessant, weil er schon immer Interesse am Radio hatte und nun selber dort mitarbeiten kann. Frederick darf seine Berichte über verschiedene Dinge selbst schreiben, Menschen dazu interviewen und seine Texte im Nachhinein einsprechen. Auch mit den fertigen Tonspuren darf er arbeiten.
„Besonders gut gefällt mir hier das lockere Betriebsklima. Die Leute hier sind alle sehr freundlich und es macht echt Spaß, mit ihnen zu arbeiten“, sagte er.
Im Betrieb wurde ihm gezeigt, wie er die Berichte formgerecht schreibt und wie er die Technik nutzt, um einen Radiobericht daraus zu machen. Das Praktikum mache ihm Spaß und es sei auch abwechslungsreich, da er jeden Tag mit anderen Menschen und Informationen arbeite. Auf die Frage, ob er sich dies als späteren Beruf vorstellen könne, antwortete er sehr entschlossen: „Auf jeden Fall!“
Anna-Marie ist Praktikantin in einer Anwaltskanzlei in Hannover. Auch sie findet ihr Praktikum höchst interessant: „Ich wollte mal schauen, ob der Beruf wirklich etwas für mich ist“, sagte die Schülerin. Sie habe in ihrem Praktikum viel über richtige und sachliche Formulierung und Förmlichkeiten im Rechtswesen gelernt. Während ihres Praktikums durfte sie bei vielen Gerichtsverhandlungen dabei sein. Auf die Frage, was sie am Beruf der Anwältin interessiert, antwortet Anna-Marie: „Was mich an diesem Beruf interessiert, ist, dass man mit Worten so viel erreichen kann.“ Zu ihrem Praktikum sagt sie: „Ich habe sehr viel gelernt und bin froh, dass mir der Alltag eines Anwalts hier so freundlich gezeigt wurde. Ich kann mir diesen Beruf sehr gut vorstellen.“