Modellflugzeug aus Legosteinen

Exponat mit Passagieren und Crew wird aufgebaut

Langenhagen. Am Sonntag, 11. Januar, um 11 Uhr starten drei junge Männer ein ehrgeiziges Projekt am Hannover Airport: Ein Modellflugzeug aus 9764 Legosteinen mit Platz für 192 Passagiere und sechs Crew-Mitglieder.
Jonas (18 Jahre), Nico (18 Jahre) und Alexander (20 Jahre) sind ein Team aus langjährigen Lego-Tüftlern. Schon in der Kindheit haben sie damit begonnen, eigene Modelle zu erfinden und zu konstruieren. Darunter fanden sich kleine, detailreiche Gebäude sowie ganze Landschaften. Wichtig dabei war immer die Realitätsnähe und Genauigkeit der entstandenen Modelle. Mit dem Lego-Flugzeug haben sie nun das bisher größte Projekt für sich gestartet. Um sich bestmöglich vorzubereiten beschäftigten sie sich umfangreich mit dem genauen Planen jedes Arbeitsschrittes, der Ausarbeitung von Teillisten und dem Arbeiten mit digitaler Modellierungssoftware.
Im Jahr 2010 begannen die drei mit den ersten Planungen des Flugzeuges. Grundlage der Idee bildete die Boeing 737-Serie. Während dieser Zeit entstanden die ersten Skizzen, die über die Jahre hinweg immer wieder verändert wurden.
Aus den fertigen Skizzen wurden einzelne Module erstellt, die anfangs grob mit eigenem Lego nachgebaut wurden. Bereits zu diesem Zeitpunkt ergaben sich jedoch erste Schwierigkeiten mit der Genauigkeit der Skizzen. Um einen besseren Überblick zu erhalten, wechselten die jungen Männer sehr schnell vom Lego zu digitalen Hilfsmitteln. So entstanden die ersten 3D-Module. Die einzelnen Module wurden dann in den nächsten Planungsschritten zusammengesetzt, und um Flügel erweitert, um letztendlich das erste 3D-Modell entstehen zu lassen. Nach der Fertigstellung des Grundgerüsts folgte die zeitaufwändige Arbeit am Innenraum sowie die äußere Detailarbeit. Währenddessen entstanden das komplette Cockpit, der Passagierbereich, die beweglichen Türen, die funktionsfähigen Turbinen und die gesamte farbliche Gestaltung. Schließlich war das 3D-Modell im November 2014 fertig.
Aus der anfänglichen Boeing-737-Nachbildung bildete sich im Laufe der Konstruktionszeit ein eher eigener Flugzeugtyp, indem verschiedene Serien sowohl von Airbus als auch von Boeing kombinierten. Nun wird nach vier Jahren Ideenprozess der letzte Planungsschritt erreicht: das Aufbauen des Lego-Flugzeugmodells.
Wer den drei Lego-Experten bei ihrer Arbeit zuschauen möchte, hat dazu jeden Sonnabend und Sonntag ab 11 Uhr im Terminal C, Abflugebene, die Gelegenheit.