Modellprojekt in den richtigen Bahnen

Haben trotz unterschiedlicher Herkunft keine Verständigungsschwierigkeiten (von links) : Sandy Barton, Gisela Brandenburg und Doris Lange.Foto: O. Krebs

Nachbarschaftsfest im früheren „Zollkrug“ als Zeichen der Integration

Langenhagen (ok). Es ist ein Modellprojekt, dass nach Auffassung der städtischen Sozialarbeiterin Doris Lange gut angelaufen ist. 34 Flüchtlinge und Asylbewerber aus zehn Nationen sind seit Oktober im früheren „Zollkrug“ an der Walsroder Straße untergebracht, haben sich jetzt gefunden und ein zünftiges Nachbarschaftsfest mit vielen Leckereien aus ihren Heimatländern gefeiert. Spezialitäten, die auch die zahlreichen deutschen Gäste aus der Nachbarschaft genossen haben. Doris Lange: „Vom Baby über Kinder bis hin zu jungen Erwachsenen und Familien sind hier alle Altersgruppen vertreten“, sagt Doris Lange. Die Kinder gehen zur Brinker Schule. Nachmittags schaut Gisela Brandenburg regelmäßig vorbei, um mit den Kindern zu spielen und ihnen auch spielerisch die deutsche Sprache näherzubringen. Ein Angebot, von dem auch die Erwachsenen partizipieren. Im Klartext: Alles im Fluss im ehemaligen „Zollkrug“. Eine Wiederholung in der größten städtischen Einrichtung in zentraler Lage ist sicher nicht ausgeschlossen.