„Morgen Findus wird’s was geben“

Kater Findus besteht darauf, dass der Weihnachtsmann persönlich die Geschenke zu ihm bringt. Foto: auris Fotolia

Mitmachtheater für Kinder in der Aula des Schulzentrums

Langenhagen. Die gemütliche Jahreszeit hat begonnen, und draußen schneit es seit Stunden. Doch der alte Pettersson hat nichts davon, denn er steht vor einer wirklich schwierigen Aufgabe. Sein kleiner Kater Findus wünscht sich nichts Anderes, als dass am Heiligen Abend der Weihnachtsmann zu ihm kommen soll. Und da Findus ansonsten nie wieder Weihnachten feiern will, hat ihm Petterson hoch und heilig und vielleicht etwas voreilig versprochen, dass der Mann mit dem weißen Rauschebart Findus Geschenke bringen wird. Um also dem geliebten Kater das Fest
nicht zu verderben, macht sich der alte Mann daran, eine Weihnachtsmannmaschine zu bauen. Und Pettersson hat Glück – es gibt immer
kleine Wunder vor Weihnachten. Und als er dann am Heiligen Abend seine Erfindung einschaltet, erlebt nicht nur Findus eine große Überraschung.
In Zusammenarbeit mit der IGS Langenhagen und der hannoverschen Buchhandlung Lehmanns zeigt das Theater Löwenherz das Stück „Morgen Findus wird’s was geben“, ein Mitmachtheaterstück für Kinder ab vier Jahren mit dem alten Pettersson und seinem liebevoll-frechen Kater Findus. Nach dem gleichnamigen, wunderschönen Kinderbuch von Sven Nordquist erleben die kleinen Zuschauer dabei ein vorweihnachtliches Mitmacherlebnis der besonderen Art: Wie in den Stücken des Theaters Löwenherz üblich, brauchen die Darsteller auf der Bühne auch in diesem Stück immer wieder die Hilfe der zuschauenden Kinder. Diese gestalten die spielerische Grundidee mit ihren Vorschlägen mit, entwickeln mit den Darstellern die Geschichte immer wieder neu und werden darüber hinaus zu Mitspielern, indem sie verschiedenste Rollen auf der Bühne spontan übernehmen.
Das Stück „Morgen Findus wird’s was geben“ dauert etwa 75 Minuten. Darsteller sind Nele Koszewski (Findus), Hendrik Becker (Petterson), Heidrun Hafen, Paula Stöckmann, Nicola Behrens und Selena Böker. Die Premiere findet statt am Sonnabend, 11. Dezember, ab 17 Uhr in der Aula des Schulzentrums an der Konrad-Adenauer-Straße. Am selben Ort gibt es weitere Aufführungen am Montag, 13. Dezember, 10 Uhr; Donnerstag, 16. Dezember, 10 und 17 Uhr; Dienstag, 21. Dezember, 10 und 17 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt drei Euro. Gruppen bezahlen pro Kind zwei Euro; Begleitpersonen haben freien Eintritt.