Motive regen zur Sinnlichkeit an

Schafe löschten am vergangenen Sonntag in der Wietze ihren Durst. (Foto: A. Segadlo)

Artur Segadlo fotografierte an der Wietze

Langenhagen (gg). „Am Sonntagvormittag sah ich, wie ein Schäfer mit Hilfe seines Hundes seine Schafherde über die hölzerne Wietzebrücke nach Isernhagen trieb“, berichtet Artur Segadlo. In der Nähe des Klärwerks war er wie üblich mit seinem Fahrrad unterwegs, einfach nur um Bewegung an frischer Luft zu haben. Immer hat der passionierte Hobby-Fotograf seine Kamera dabei. Ein kleines handliches Modell, das immer griffbereit ist, denn schon oft stieß er unvermittelt auf besondere Motive, die ihm die Natur bot. „Es gilt, den Moment zu nutzen“ erklärte er im Gespräch mit dem ECHO am Beispiel von seltenen Singvögeln, die er unglaublich nah vor die Linse bekam. Auch beim Fotografieren der Schafe offenbarte sich, dass Bewegung das Markenzeichen der Natur ist. Zwar verweilte die Herde an der Wietze, um den Durst zu löschen, doch mit jeder Sekunde wechseln die Motive. Lämmer drängen vor, mal mutig, mal schüchtern. Leittiere kennen keinen Müßiggang. Sie horchen und passen auf oder ziehen weiter und nehmen damit andere mit auf den Weg. Das Fotos der Schafe in der Wietze, das Artur Segadlo dem ECHO zur Verfügung gestellt hat, zeigt all das auf. Zudem freute er sich einfach über die Begegnung. Er sagt: „Bei diesen Bilder kommen Erinnerungen an die Kindheit hoch, wie es vor nicht all zu langer Zeit mal bei uns überall auf dem Land mal war.“