Motor begann zu ruckeln und zu qualmen

Das Feuer auf der Autobahn wurde rasch gelöscht. (Foto: M. Dankowsky)

Gleich zwei Autobrände auf der A 352

Kaltenweide. Gleich zwei Autobrände musste die Ortsfeuerwehr Kaltenweide am Montagvormittag bekämpfen. Um 8.52 Uhr wurde die Ortswehr Kaltenweide auf die A 352 Fahrtrichtung Norden alarmiert. Dort brannte ein Audi A5. Der Mitarbeiter einer Werkstatt war auf Probefahrt mit dem Fahrzeug. Nach seiner Aussage begann der Motor zu ruckeln und zu qualmen. Er steuerte das Fahrzeug auf den Seitenstreifen, stieg aus und setzte den Notruf ab. Mit einem Trupp unter Atemschutz konnte das Feuer mit Wasser und Schaum schnell gelöscht werden. Es entstand jedoch Totalschaden an dem vier Jahre alten Fahrzeug. Nachdem die Einsatzkräfte die erste Einsatzstelle verlassen hatten, sahen sie gegen 9.30 Uhr schon auf der Gegenfahrbahn ein qualmendes Fahrzeug. Dort hatte der 73-jährige Fahrer eines Audi A 4 Kombi aus Wuppertal kurz nach der Abfahrt von der A 7 auf die A 352 an einer Notrufsäule angehalten. Nachdem die Leitstelle in Kenntnis gesetzt wurde, drehten die Fahrzeuge an der Anschlussstelle Mellendorf und waren nach kurzer Zeit vor Ort. Zwischenzeitlich schlugen schon Flammen aus dem Motorraum. Auch hier konnte das Feuer rasch gelöscht werden. Unter Einsatzleitung von Ortsbrandmeister Ralf Dankenbring waren neun Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen vor Ort.