Müller genießt volles Vertrauen

Zuversichtlich: der neu gewählte Vorstand der Jungen Union.

Junge Union wählt neuen Kreisvorstand

Langenhagen/Wedemark. Jedes Jahr im Herbst treten die jungen Christdemokraten aus dem Hannoveraner Umland an die Wahlurnen um ihren neuen Vorstand zu wählen. Der bisherige Vorsitzende Sebastian Müller aus Burgwedel konnte am Sonnabend in Langenhagen zufrieden sein. Einstimmig wurde Müller als Vorsitzender wiedergewählt. „100 Prozent sind ein absolutes Topergebnis. Das gibt es in den Kreisen der Jungen Union eigentlich nie“, weiß Bundestagsabgeordnete Maria Flachsbarth als engagierte Unterstützerin der Jungpolitiker.
Sie und einige andere Landes- und Kommunalpolitiker waren zur Kreisversammlung in Langenhagen gekommen. Bei einem Blick in den Raum wird deutlich: Die Mutterpartei schaut der Tochter gern auf die Finger. Und die Tochter findet das gut so.
So war auch der Staatssekretär im Niedersächsischen Justizministerium, Jürgen Oehlerking gekommen, um die Junge Union über die derzeit hart umstrittene Alternative Bestrafungsmethode, die Fußfessel zu diskutieren. Die Jungpolitiker zeigten sich im Hinblick auf die Effizienz skeptisch und auch Oehlerking machte klar: „Sie ist kein Ersatz für die Unterbringung gefährlicher Straftäter, gerade wenn eine hohe Rückfallerwartung besteht. In einem solchen Falle ist eine Sicherungsverwahrung nötig.“
Der neu konstituierte Vorstand freut sich nun auf neue Aufgaben. „Im Fokus der Jungen Union Hannover Land steht im kommenden Jahr natürlich der Wahlkampf“, sagte Müller gegenüber der Presse. Und auch seine eigenen Mitstreiter bat er in seiner Rede zu Wiederwahl, sich im Wahlkampf aktiv zu engagieren. „Wir müssen für den Erhalt der CDU-Regierung kämpfen. Wir werden an den Wahlständen stehen, es wird kalt sein und wir werden frieren. Aber am Ende wird es sich lohnen. Zeigt den Wählern auf, was wir erreicht haben. Wir haben in Niedersachsen eine erfolgreiche Regierung. Dieser Kurs darf im nächsten Jahr nicht abbrechen“, sagte Müller vor den klatschenden Teilnehmern.
Neben dem Sitz des Vorsitzenden wurden auch die anderen Posten im Vorstand neu besetzt. Andre Engelke (Seelze) und Christoph Schneider (Isernhagen) wurden zu Müllers Stellvertretern gewählt. Franziska Kues (Hemmingen) führt im kommenden Jahr das Amt der Pressesprecherin aus. Des Weiteren wurde Joana Warnecke (Wunstorf) als Schriftprüferin und Felix Richter (Neustadt) als Schatzmeister in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Des Weiteren werden im kommenden Jahr zehn Beisitzer den Vorstand unterstützen.